Springe direkt zu Inhalt

E-Learning-Projekt „Digitale Erschließungs- und Editionsmethoden in den Philologien des Christlichen Orients: vom Handschriftendigitalisat zur Digitalen Edition“

News vom 18.06.2019

 

Das E-Learning-Projekt „Digitale Erschließungs- und Editionsmethoden in den Philologien des Christlichen Orients: vom Handschriftendigitalisat zur Digitalen Edition (<xml/>)“ wird aus zentralen Mitteln der Freien Universität Berlin im Rahmen des E-Learning-Programms gefördert. Das E-Learning-Projekt erarbeitet ein zukunftsorientiertes und langfristig gedachtes Blended-Learning-Konzept für die universitäre Ausbildung im Bereich der Digital Humanities für Studierende und Nachwuchswissenschaftler/innen in den Philologien des Christlichen Orients, inklusive der Byzantinistik und der Klassischen Philologie, an der Freien Universität Berlin.

Das Lehrkonzept sieht praktisch orientierte Qualifizierungskurse zu Methoden und Werkzeugen der Digital Humanities (Grund-/ Aufbaukurs) für Studierende und Forschende vor. Es werden digitale Erschließungs- und Editionsmethoden auf Grundlage internationaler Textauszeichnungs-Standards (TEI) gelehrt und Werkzeuge zur Erstellung digitaler Editionen eingeführt. Zudem werden digitale Lehr- und Lernressourcen erstellt, welche in ein Blended-Learning-Konzept eingebunden werden.

 

Das E-Learning-Projekt ist eine konzeptionelle Weiterentwicklung des byzantinistischen Lehrprojekts „Digitalisierung der Philologie – Das Corpus Coranicum Christianum sowie des Forschungsvorhabens Corpus Coranicum Christianum. Inhaltlich aufgebaut wird dabei auf dem Einführungskurse „Digital Humanities und digitale Editionsmethoden (XML)“ sowie den an der Professur Byzantinistik in den vergangenen Jahren angebotenen Forschungspraktika.

Mit diesem dritten nun erfolgreich eingeworbenen Antrag im Bereich der Digital Humanities und mithilfe der Unterstützung des FU-Präsidiums werden die Bemühungen nachhaltig ausgebaut, die Studierenden an der digitalen Entwicklung nicht nur punktuell im Zusammenhang von Forschungsprojekten, sondern nun auch im Bereich der Lehre systematisch teilhaben zu lassen – eine Grundvoraussetzung, um sich den Herausforderungen einer internationalen Netzwerkuniversität zu stellen.

 

Das E-Learning-Förderprogramm der FU Berlin finanziert Projekte, die u. a. eine verbesserte Betreuung von Studierenden gewährleisten, neue Lehr-/ Lernkulturen entwickeln, kollaborative Lehr-/ Lernszenarien unterstützen und gleichzeitig den Einsatz von Blended Learning in der Lehre nachhaltig voranbringen. Die Förderung von Projekten stärkt darüber hinaus die universitäre Fachkompetenz beim Einsatz digitaler Medien und Systeme.

E-Learning-Projekte können eine Förderung i.H.v. bis zu 25.000 Euro erhalten. Ein dazu zusätzlicher Eigenanteil i.H.v. 30 % der beantragten Fördersumme wird dabei vorausgesetzt. Das Projekt wurde von der Berliner Byzantinistik erarbeitet und zusammen mit dem Seminar für Semitistik (Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften) beantragt.

 


 

Kontakt: byzantinistik-digital@klassphil.fu-berlin.de

 

9 / 48