Springe direkt zu Inhalt

KinderUni 2017 | Mitmachkurse der Klassischen Gräzistik (Klasse 2-6)

KinderUni an der Freien Universität Berlin

KinderUni an der Freien Universität Berlin

News vom 01.09.2017

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 980 "Episteme in Bewegung" und dem Aristotelismus-Zentrum Berlin bietet die Klassische Gräzistik im Rahmen der diesjährigen KinderUni zwei Mitmachangebote für Schulklassen der Klassenstufe 2-6 an:

 

Kurs 1: "Aristoteles als Naturforscher"

Was verstand man vor 2400 Jahren unter "Naturwissenschaft"? Wie hat Aristoteles Lebewesen erforscht? Und warum gehört das Erforschen der Natur für Aristoteles zur Philosophie?

Aristoteles war der erste große Naturforscher Europas. Er hat viele der Disziplinen der Naturwissenschaften, die heute an den Universitäten und Schulen gelehrt werden, erfunden, so z.B. die Biologie als Wissenschaft von den Lebewesen. Dabei hat er sich Gedanken gemacht darüber, wie man am besten Wissen erwirbt über Lebewesen, wie sich ein solches Wissen vom Wissen über die Natur insgesamt — das nennt Aristoteles Physik — unterscheidet und was das Ganze mit Philosophie zu tun hat. Wir wollen Aristoteles beim Stellen und Beantworten dieser Fragen über die Schultern schauen. Dabei zeigen wir Euch Beispiele dafür, wie Aristoteles Naturwissenschaft betrieben hat. Dafür muss man einiges über die Zeit, in der Aristoteles gearbeitet hat, wissen: wir erklären Euch das und wollen dann gemeinsam mit Euch darüber staunen, wie Aristoteles das gemacht hat, so wichtige und kluge Dinge zu schreiben, die heute, 2400 Jahre später, noch gelesen werden. In einem Mitmachspiel erproben wir, wie nach Aristoteles Tiere nach Wesensmerkmalen in Arten und Gattungen geordnet werden können und was man dadurch von ihnen (besser) erkennt.

Mitmachkurs: 90 Minuten

Zeit: Dienstag, 10.10.2017, 9:30-11:00 Uhr

Dozent/innen: Prof Dr. Gyburg Uhlmann, Sandra Erker, Dr. Christian Vogel

 

Kurs 2: "Papyrus, Pergament und Schreibtafel: Bücher und Bibliotheken in Antike und Mittelalter"

In einer Schreibwerkstatt lernen die Kinder, selbst griechische Buchstaben zu schreiben und können das Beschriebene mit nach Hause nehmen.

Mit praktischen Mitmachangeboten zeigen wir, wie man in Antike und Mittelalter Bücher geschrieben, gelesen und in Bibliotheken gesammelt und weitergegeben hat. Dabei wollen wir an echten Wachstafeln, Papyrus und Pergament darüber nachdenken, welche unterschiedlichen Schreibmaterialien von den antiken und mittelalterlichen Schreibern verwendet wurden und warum wir das, was vor über 2000 Jahren geschrieben wurde, heute noch lesen können. Wie schrieb man in der Antike mit Tinte und Schilfrohr auf eine Papyrusrolle? Wie sah später das Buch aus Pergament im byzantinischen Mittelalter aus? Warum war es wertvoller und schwieriger herzustellen als unsere Bücher heute? Wieviele fleißige Abschreiber waren notwendig, damit die Bücher aus der Antike bis zu uns gelangt sind?
Auf den Spuren von Aristoteles, Platon und Homer lernen die Kinder die verschiedenen Formen des Schreibens und Lesens in Antike und Mittelalter kennen und sollen selbst herangeführt werden, griechische Buchstaben zu schreiben, griechische Wörter zu entziffern, die wir heute noch kennen, und ihren Namen in griechischer Schrift zu schreiben. Dabei beschreiben wir Papyrus-Lesezeichen, die von den Kindern mit nach Hause genommen werden können.

Mitmachkurs: 90 Minuten

Zeit: Dienstag, 10.10.2017, 11:30-13:00 Uhr

Dozent/innen: Sandra Erker, Alexander Lamprakis, Sophia Regopoulos

 

Zur Anmeldung

Die Anmeldung zu den Angeboten der Klassischen Gräzistik erfolgt über die offizielle Plattform der KinderUni an der Freien Universität. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung ausschließlich am 26.+ 27.09.2017 über das zentrale Vergabeverfahren online erfolgen kann. Bewerben können sich Lehrkräfte aus Berlin und dem südwestlichen Umland:

 

Lesen Sie weiter:

35 / 49