Springe direkt zu Inhalt

9. Literturwissenschaftliches Propädeutikum: "Unterweltsmythen. Erzählungen über das Leben nach dem Tod in antiker Literatur" (02.03. - 30.03.2020)

Unterweltsmythen. Erzählungen über das Leben nach dem Tod in antiker Literatur | Foto: Richard Huber | Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wendeltreppe#/media/Datei:Wendeltreppe_zum_Cafe_Glockenspiel.jpg

Unterweltsmythen. Erzählungen über das Leben nach dem Tod in antiker Literatur | Foto: Richard Huber | Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wendeltreppe#/media/Datei:Wendeltreppe_zum_Cafe_Glockenspiel.jpg

News vom 20.02.2020

Absage des 9. Literaturwissenschaftlichen Propädeutikums Aus aktuellem Anlass und im Zuge der Maßnahmen der Freien Universität im Zusammenhang mit COVID 19 haben wir uns entschlossen die Reihe des 9. Literaturwissenschafltichen Propädeutikums abzusagen.

Wir danken Ihnen sehr für Ihr Interesse und werden das Thema in einem unserer nächsten Propädeutika nachholen.

 

Die Klassische Gräzistik am Institut für Griechische und Lateinische Philologie lädt zum 9. Literaturwissenschaftliches Propädeutikum ein.

Das Thema lautet diesmal:

Unterweltsmythen. Erzählungen über das Leben nach dem Tod in antiker Literatur

vom 02.03.2020 bis zum 30.03.2020 jeweils montags, 18:15 - 19:45 Uhr

Ob auf Fahrt in die Unterwelt über den Fluss Styx mit dem Fährmann Charon, vor dem Totengericht, bei den Frevlern im Tartaros oder bei den glücklichen Seelen im Elysion - Bilder und Mythen über ein Leben nach dem Tod begegnen uns immer wieder und in vielfältigen Formen in den Erzählungen der antiken Literatur. Sie sind Teil der Handlungen und Geschichten, die in Dichtungswerken erzählt werden. Doch sie haben auch darüber hinaus Bedeutung für die, die sie geschrieben und erzählt, gehört und gelesen haben. Manchmal als Spiegelung eines noch praktizierten Kultes oder einer religiösen Überzeugung, manchmal als Erinnerung an ferne Vergangenheiten der eigenen Kultur. Und auch uns erzählen die Unterweltsmythen etwas: Sie lassen das Verhältnis von Leben und Tod, von Handeln und Strafe, von Religion und Unsterblichkeitserwartung, wie es in den antiken Kulturen begegnete, lebendig werden.

Im diesjährigen Literaturwissenschaftlichen Propädeutikum setzen wir unsere Reihe zu Klassikern der antiken Literatur bzw. Philosophie fort und präsentieren in Vorträgen und Seminardiskussionen Erzählungen über ein Leben nach dem Tod in einigen der meistgelesenen Werke der Antike: von Homer über die griechische und römische Tragödie, den Unterweltsmythen bei Platon bis hin zu den Metamorphosen Ovids.

Neben Schülerinnen und Schülern der Oberstufe sind interessierte Studierende und Gäste herzlich eingeladen.

Zeit & Ort

02.03.2020 - 30.03.2020

Hörsaal 2 (1. Sitzung) und

Hörsaal 1a (alle übrigen Sitzungen)

  
Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Weitere Informationen

  • 9. Literaturwissenschaftliches Propädeutikum (Programm, Anmeldung, Kontakt):

http://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/propaedeutikum

  • alle Veranstaltungen der Klassischen Gräzistik unter:

http://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we02/griechisch/graezistik/Veranstaltungen/index.html

4 / 49