Hermann-von-Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik an der Humboldt-Universität zu Berlin

Das Hermann-von-Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK) ist ein interdisziplinäres Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin. Es dient der systematischen Erforschung der Wechselwirkungen zwischen wissenschaftlichen oder kulturellen Umbrüchen und technischen Neuerungen. Die Arbeit ist projektbezogen. Schwerpunkte werden gesetzt bei den fundamentalen Kulturtechniken Bild, Schrift und Zahl und ihrer wechselseitigen Verschränkung sowie bei der Sammlung und Analyse der die technologischen Innovationen begleitenden technischen Bilder. In enger Verbindung mit diesen Untersuchungen widmet sich das Zentrum in einem besonderen Schwerpunkt der Erschließung und Präsentation des großen wissenschaftsgeschichtlichen Fundus, den die Sammlungen der Humboldt-Universität darstellen.

Prof. Dr. Sybille Krämer vom Institut für Philosophie ist Gründungsmitglied des Helmholtz-Zentrums und hat mehrere Forschungsprojekte im Rahmen der am Zentrum angesiedelten Forschergruppe "Bild-Schrift-Zahl" geleitet.