Springe direkt zu Inhalt

Besucherforschung in öffentlichen deutschen Kulturinstitutionen

Die Besucherforschung hat sich in Deutschland in den letzten Jahren zu einem wichtigen Instrument des Kulturmarketing entwickelt und ist ein integraler Bestandteil des Audience Development. Die Studie „Besucherforschung in öffentlichen deutschen Kulturinstitutionen“ ist dem aktuellen Stand und dem aktuellen Status der Besucherforschung in öffentlichen deutschen Kulturinstitutionen gewidmet. Gegenstand der Untersuchung war der Stand der Besucherforschung in Bezug auf Verbreitung, Methoden, Akteure, Zufriedenheit und Bedeutung in den jeweiligen Kulturinstitutionen sowie das Aufzeigen von Verbesserungspotenzialen.

Das ZAD hat im Jahr 2007 hierzu eine repräsentative Befragung von öffentlichen deutschen Kulturinstitutionen (Museum, Gedenkstätte, Theatern, Oper, Orchester) durchgeführt. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgte in Kooperation mit dem Institut für Kultur-Markt-Forschung (Berlin). Insgesamt 1.000 Kulturinstitutionen wurden mit Hilfe eines digitalen Fragebogens befragt. Mit einem Rücklauf von über 300 Kulturinstitutionen konnten repräsentative Untersuchungsergebnisse erzielt werden. Das Ergebnis überraschte positiv - Besucherforschung findet bei gut jeder zweiten öffentlichen Kulturinstitution Anwendung, genießt einen hohen Stellenwert und wird nach Meinung der Befragten weiterhin an Bedeutung gewinnen. Insgesamt fast 60 % der Anwender sahen aber auch einen Entwicklungsbedarf für Besucherforschung bei öffentlichen deutschen Kulturinstitutionen. Das Potential von Besucherforschung liegt nach Meinung der Befragten in einer verbesserten Methodik, einem Ausbau von Befragungsfrequenz und Zielgruppen, verstärkten Kooperationen, einer stärkeren Einbeziehung sekundärer Daten, einer besseren internen Kommunikation sowie einer besseren fachlichen Qualifikation der Mitarbeiter.