Springe direkt zu Inhalt

Artikel von Achim Müller benennt die Erfolgsfaktoren der Bürgerbühne Dresden aus Sicht der Teilnehmer

News vom 20.05.2014

Im Rahmen des 1. Bürgerbühnenfestivals wurde am Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden das Buch "Die Bürgerbühne. Das Dresdener Modell" (Hrsg.: Hajo Kurzenberger und Miriam Tscholl) vorgestellt - mit dem Artikel "Die Bürgerbühne als Beziehungsstifter" von Achim Müller, dem geschäftführenden Leiter des Zentrums für Audience Development (ZAD).

Der Artikel beruht auf Interviews mit Teilnehmern der Bürgerbühne im Frühjahr 2013. Er zeigt zunächst, wie die gleichberechtigte Aufnahme der Bürgerbühne in den Repertoirebetrieb und eine sorgfältige Mischung eigener und eingeladener Regiehandschriften von Seiten der Theaterleitung in Kombination mit der intensiven und respektvollen Einbindung des biographischen Materials der Laien zunächst die Teilnehmer an das Staatsschauspiel bindet. Darüber hinaus wird deutlich, wie die Teilnehmer dadurch zunehmend zu Botschaftern der Bürgerbühne werden und diese immer mehr zum Podium einer reflektierten Bürgergesellschaft machen.

7 / 15