Springe direkt zu Inhalt

mano cornuto

Gehörnte Hand bzw. mano cornuto

Die Geste soll angeblich aus Italien stammen und dient dem Schutz gegen das Böse oder Unglück. Der Zeigefinger und der kleine Finger werden von der Faust abge¬spreizt, während der Daumen auf ihr bleibt.
Andere sind der Meinung, diese Handhaltung solle den Teufelskopf mit seinen Hörnern darstellen. Vor allem in der Heavy-Metal-Musik benutzen Bandmitglieder und Zuschauer diese Geste während der Konzerte, um das Gruppengefühl, die Szene-Identität und die Begeisterung für die Musik zu demonstrieren (im Deutschen nennt man es oft „Pommesgabel“). Viele behaupten, es sei eine Geste unter Freimaurern.
Ursprünglich ist aber die Hörnerfigur altgriechischer Herkunft; sie stammt von der mythologischen Gestalt des Minotaurus und signalisiert Untreue: Pasiphäe, die Gattin des kretischen Königs Minos, verliebte sich in Zeus, der die Form eines Stiers angenommen hatte - daraus wurde der Minotaurus geboren, dessen Hörner als Symbol der Untreue übernommen wurden.

(Evangelos Koukidis)

    Baphomet bzw. Ziegengestalt


    666


   Umgekehrtes Kreuz bzw. Petruskreuz


    Pentagramm bzw. Fünfeck


Umgekehrtes Pentagramm bzw.                  Drudenfuß


    Gehörnte Hand bzw. mano cornuto