Versuchungen

„Lass dich den Teufel bei einem Haare fassen, und du bist sein auf ewig.“

Gotthold Ephraim Lessing

 

Schon in einem der bekanntesten Bücher der Welt, der Bibel, tritt der Teufel als Versucher auf und verführt Adam und Eva zum Sündenfall.
Der Belzebub scheint die Schwächen und Leidenschaften der Menschen bestens zu kennen und verführt sie in allen möglichen Lebenslagen.
Vor allem im Mittelalter rankten sich viele Geschichten um Mönchen und Nonnen, welche der Teufel mit vielerlei Tricks von einem gläubigen und sittenhaften Leben abhalten wollte.
Aber auch in der heutigen Zeit steht der Teufel für den Verführer, ob in moralischen, politischen oder sexuellen Sinne. Er wird wohl seine hinterlistigen Spiele nicht lassen können.

(Nora Pagel)

 

Wilhelm Busch: Der heilige Antonius - letzte Versuchung