Springe direkt zu Inhalt

Teufelspakt

„FAUST: Die Wette biet ich!
MEPHISTOPHELES: Topp!“

Johann Wolfgang von Goethe

 


Der Pakt mit dem Teufel - dies ist wohl eines der meist verarbeitenden Motive in Film und Literatur über den Herrscher der Hölle.
Wer sich dem Teufel verschreibt, hat es nicht einfach. Seinen Klauen wieder zu entkommen, damit ringen Männer wie Frauen seit Menschengedenken. Hinterlistig verwickelt er seine Opfer in falsche Verträge, die Reichtum, Macht und Einfluss versprechen. Dafür verkaufen sie ihm ihren Verstand, ihr Herz, ihre Seele.
Wer sich dem Teufel verschrieben hat, hält ein bitteres Los in Händen. Doch der rußige Bruder lacht sich ins Fäustchen und freut sich teuflisch über die Dummheit der Menschen. Wer ihn besiegen will, muss schon ein noch größerer Schelm sein.

(Beatrice Barbieri)

 


Eugène Delacroix: Faust et Méphistophélès gelopant dans la nuit du Sabat

 

Eugène Delacroix: Faust, Méphistophélès et le barbet

 

Eugène Delacroix: Méphistophélès apparaissant à Faust

 

Quelle: Goethezeitportal [http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=1666]