Springe direkt zu Inhalt

Summary

Summary

Das Summary bildet laut Genette den Gegensatz zur Szene und markiert den Übergang zwischen zwei Szenen (S. 69). Summarisch kann man diejenigen Passagen im Film nennen, in denen ein Gespräch oder eine Handlung (nachträglich) zusammengefasst wird. So kann z. B. die Analepse, in der Max von der Festnahme seines Kunden und seinem Beschluss aus dem Kautionsgeschäft auszusteigen, erzählt (Analepse Nr. 1 im vorherigen Abschnitt) als Form des summarischen Erzählens im Film aufgefasst werden. Hier wird deutlich, wie der Schauspieler als eine Komponente der filmisch-narrativen Instanz die zeitliche Organisation einer Erzählung übernehmen kann. Denkbar sind aber auch andere Formen der zusammenfassenden Erzählung, wie etwa das schnelle Wechseln der Jahreszeiten, der Kalender, der sich entblättert oder die Uhr, deren Zeiger sich schneller drehen als gewöhnlich. Summarisches Erzählen ist auch in Form der iterativen Erzählung denkbar wie weiter unten zu sehen sein wird.