Springe direkt zu Inhalt

Metadiegese

Metadiegese

Metadiegesen können im Film über die Figuren und/oder den flash-back erzeugt werden. Das Schwarz-Weiß-Bild, die Slow-Motion oder die VON bzw. Stimme aus dem Off als Mittel, um einen flash-back zu erzählen, können metadiegetische Ebenen deutlich markieren (vgl. S. 169). Weiter unten werden noch Formen der filmischen narrativen Metalepse aufgeführt, die wesentlich komplexer gestaltet sind.

Eine Metadiegese, die Erzählung auf zweiter Stufe also, lässt sich in „American Beauty“ z. B. feststellen, als Rick von seinem Psychiatrieaufenthalt erzählt. Diese Metadiegese erfüllt eine „explikative Funktion“ (S. 166), sie beantwortet eine von Genette gestellte Frage: „‚Welche Ereignisse haben die gegenwärtige Situation herbeigeführt?‘“ (S. 166). In dem Filmbeispiel fordert Jane Rick auf, ihr von seiner Zeit in der Psychiatrie zu erzählen. Sie stellt also im Genetteschen Sinne die Frage nach den Ereignissen, die zu der Situation geführt haben, in der sie Rick kennen lernt: Das Verhältnis zwischen Rick und seinem Vater ist angespannt und im Laufe der Geschichte kommt es zu einem Bruch zwischen Vater und Sohn.