Springe direkt zu Inhalt

Alterationen

Alterationen

Eine Alteration, also ein Element das gegen den vorherrschenden variablen Fokalisierungstypus verstößt, liegt in „American Beauty“ einmal vor und zwar in Form einer Paralipse. Obwohl es der narrativen Instanz über die Kamera, die Figuren oder der VON durchaus möglich wäre, diese Information zu vermitteln, wird sie an einer signifikanten Stelle ausgespart: die Information darüber, wer der Mörder von Lester Burnham ist. Als dieser am Tisch sitzt und sich die Fotos von seiner Familie ansieht, kommt aus dem rechten Bildrand ein Pistolenlauf, der direkt auf Lesters Kopf zielt. Man hört einen Schuss und gleichzeitig sieht der Zuschauer Blut auf den Kacheln. Es gibt aufgrund der vorherigen Ereignisse drei potentielle Mörder: Rick, Carolyn und Colonel Fitts, Ricks Vater. Durch die paraliptische Aussparung wird die Spannung zum Ende des Films noch einmal gesteigert. In der nachfolgenden Szene, in der nacheinander Rick und Jane, Carolyn und Colonel Fitts gezeigt werden, reichen Kamera und Figur als narrative Instanzen diese Information nach: Das blutbeschmutzte Hemd des Colonels und die fehlende Pistole in seiner Sammlung zeigen – und erzählen auf diese Weise – wer der Mörder von Lester ist.