Springe direkt zu Inhalt

Basiserzählung und Segmentierung

Anmerkungen zur Segmentierung | Basiserzählung | Anachronien

Auf geringem Raum verbindet „Aussicht“ eine hohe Zahl an Handlungseinheiten miteinander. Die Segmente (a) und (b) werden als wiedergegebene Gedanken aufgefasst, die sich an (K) heften, und deshalb durch Kleinbuchstaben hervorgehoben.


(A)
(B)
(C)
(D)
(E)
(F)
(G)
(H)
(I)
(J)
(K)
(L)
(M)
(N)
(O)
(P)
(Q)
(R)
(S)
(T)
(U)
(V)
(W)
(X)
(Y)
(Z)
(AA)
(BB)
(CC)
(DD)
(EE)
(FF)

Nagelschmitz schlägt vor, aus dem Fenster zu sehen,
erinnert sich der Erzähler.
Die Vorhänge wehen.
Nagelschmitz tritt auf
und sagt etwas.
Dabei schließt er das Fenster.
Dann verschwindet Nagelschmitz.
„Zu dieser Zeit“ beobachtet der Erzähler Ereignisse
vor den Fenstern,
mitunter mit einem Fernglas.
Der Erzähler betrachtet sorgfältig die Umgebung (a/b).
Nagelschmitz fragt etwas;
der Erzähler antwortet.
Es geschieht etwas;
es spielt sich in großer Entfernung ab.
So kann niemand behaupten, es erkannt zu haben.
Wobser tritt ein.
(R) Jorgenzeitz bemerkt etwas,
Nachdem er eintrat.
Masal tritt ein.
Das Laub fällt von den Bäumen.
Der Erzähler sieht Pflanzen,
deren Blüten sich öffnen.
Er sieht etwas vor dem Fenster.
Die anderen Beobachter auch.
Etwas schwebt vorbei.
Schnee legt sich über die Szene.
Der Erzähler sieht die Fliegen am Fenster.
Nagelschmitz sagt etwas.
Die anderen auch.
Alle schweigen sie;
auch der Erzähler.

30
31
29
28
27
26
25
3
2
1
x
24
23
22
21
20
19
18
17
16
15
14
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4


Die Basiserzählung von „Aussicht“ ist durch die adverbiale Bestimmung „heute“ klar markiert. Aufgefasst als provisorischer Nullpunkt für die Analyse der Ordnung der Erzählung (31), definieren sich zum Segment (B) alle anderen Handlungseinheiten als analeptische. Sie sind zwei weiteren Zeitstufen zuzuordnen: Die Nummern 4 bis 30 bezeichnen die sich zutragenden Ereignisse, die mit dem Eintreten Nagelschmitz’ im ersten Satz beginnen. Ihnen geht aber ein schon längeres Beobachten des Geschehens vor dem Fenster voraus. Die Einheiten (H) bis (J) erhalten deshalb die Bezeichnungen 1 bis 3 und markieren den von der Basiserzählung ‚entferntesten‘ Zeitpunkt der Geschichte.
Durch Klammerungen bezieht die abstrakte Formel die analeptischen Sequenzen ein.

 

[A30] – B31 – [A30 – C29 – D28 – E27 – F26 – G25 – [ H3 – I2 – J1] – Kx ax – bx – L24 – M23 – N22 – O21 – P20 – Q19 – P20 – R18 – S17 – T16 – U15 – V14 – W13 – X12 – Y11 – Z10 – AA9 – BB8 – CC7 – DD6 – EE5 – FF4].


„Aussicht“ verursacht eine markante Konfusion: Die Segmente (K), (a) und (b) entziehen sich einer genauen Festlegung ihrer relationalen zeitlichen Position; in der Formel sind sie nicht nummeriert. Dass es sich dabei u. a. um ein Problem der Abbildung von Ereignissen in der Erzählung – sprich: der Frequenz – handelt, wird im Textkommentar auf der nächsten Seite Thema sein.