Springe direkt zu Inhalt

Travestie

[ital. / frz.]=verkleiden


Die Travestie ist eine komisch-satirische Änderung des Gattungs- und Stilniveaus eines bekannten literarischen Stoffes und somit das Pendant zur Parodie, die signifikante Teile des Stils eines voran gegangenen Textes nachahmt. Die T. ist oft mit einem gesellschaftskritischen Inhalt besetzt, speist ihre Komik aus der Differenz zwischen altem Stoff und neuer Form, also auch aus einem Spiel mit dem Erwartungshorizont des Lesers. Sie muss allerdings weder spöttisch motiviert sein, noch der Stil in eine niedere Lage transformiert werden.
Eine klare Unterscheidung in der Partnerschaft von Parodie und T. ist in der Literatur oft nicht möglich. Der Diskurstheoretiker Jürgen zählt die T. daher zu den parodistischen Texten (Link, Jürgen: Literaturwissenschaftliche Grundbegriffe. München 1997 (=utb 305)).

(K.Ko.)