Springe direkt zu Inhalt

5.3 Disputation per Videotelefonie

Antragsstellung

  • Sollten Sie keine Möglichkeit sehen, ihre Disputation in Präsenz durchzuführen, können Sie einen Antrag auf Disputation per Videotelefonie stellen.
  • Alle Kommissionsmitglieder müssen mit der Durchführung per Videotelefonie einverstanden sein. Die Einverständniserklärungen sollen Ihrem Antrag beigefügt werden.
  • Ihr Antrag inkl. der Einverständniserklärungen der Kommissionsmitglieder ist in digitaler Form (als PDF-Datei) bei der für Sie zuständigen Bearbeiterin einzureichen.
  • Die Öffentlichkeit sollte ausgeschlossen werden, damit die Durchführung eines rechtmäßigen Promotionsverfahren gewährleistet ist.
  • Wir weisen darauf hin, dass die Disputation nicht per Telefonkonferenz stattfinden darf, eine visuelle Wahrnehmung und eine reibungslose Kommunikation müssen möglich sein. Daher empfehlen wir, vorher einen Test durchzuführen.
  • Als VC-System für die Disputation dringend empfohlen wird das von der ZEDAT bereitgestellte Cisco WebEx; alternativ können andere VC-Systeme (Zoom, MSTeams, Skype) für die Durchführung der Disputation genutzt werden.
  • Welches Videokonferenz-System genutzt werden soll, wird im Einvernehmen mit der/dem Vorsitzenden der Promotionskommission und dem Promovenden/der Promovendin festgelegt.
  • Allen FU-Angehörigen geben wir die Möglichkeit, die Videokonferenz auf dem Campus der FU durchzuführen. Sollten der/die Promovend/in über kein eigenes Dienstzimmer verfügen, würde ihm/ihr ein Raum zur Verfügung gestellt werden. Das entsprechende Equipment (Laptop/PC, Kamera, Mikrofon), sofern es benötigt wird, würde ebenfalls in unseren Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Ansetzung der Disputation

  • Die/der Vorsitzende Promotionskommission lädt zur Videokonferenz ein und wird allen Teilnehmenden den entsprechenden Link zur Videokonferenz zusenden.

Durchführung (am Beispiel des Tools Webex-Meetings)

  • Wählen Sie sich über den zugesandten Link in das Videokonferenzsystem ein.
  • Wenn neben Ihnen, alle Kommissionsmitglieder anwesend sind, wird Ihre Identität durch die/den Vorsitzende/n der Promotionskommission bestätigt. Auf eine Aufsichtsperson wird verzichtet.
  • Vor der Disputation tagt die Promotionskommission und entscheidet zunächst über die Annahme, Ablehnung oder Rückgabe der Arbeit, die Zulassung zur Disputation sowie über die Festsetzung des Prädikates der Dissertation.
  • Im Anschluss an die Disputation bewertet die Promotionskommission die Disputation und legt sodann die Gesamtnote fest.
  • Für die Dauer der Kommissionssitzung sowie bei der Entscheidung über die Disptuation dürfen Sie nicht an der Videokonferenz teilnehmen und werden (sollte das Tool Webex-Meetings genutzt werden) in die sogenannte „Lobby“ geschoben.
  • Sie werden jeweils nach den Beratungen der Kommission wieder zur Videokonferenz zugeschaltet und Ihnen werden die Entscheidungen mitgeteilt.
Vorlesungsverzeichnis
osa_logo_RGB_182x107