Springe direkt zu Inhalt

Unterstützung für Italien im Kampf gegen COVID-19

Liebe Freundinnen und Freunde des Italienzentrums,

wir sind in den letzten Tagen oftmals gefragt worden, ob wir einen Tipp für diejenigen von Ihnen hätten, die die Krankenhäuser in Italien bei ihrem Kampf gegen COVID-19 mit einer finanziellen Spende unterstützen wollen. Ihre Bereitschaft zu helfen freut uns sehr und sie freut auch unsere Partner*innen, die italienische Botschaft und das Italienische Kulturinstitut Berlin. In Absprache mit ihnen senden wir Ihnen hiermit unverbindlich einige Anlaufstellen, die Krankenhäuser in Bergamo und in anderen von COVID-19 besonders betroffenen Regionen Italiens tatkräftig unterstützen:

FÜR BERGAMO/Ospedale Papa Giovanni

Cesvi Onlus
Betreff: Emergenza Bergamo
UBI - Banca Popolare di Bergamo
IBAN IT 57 O 03111 11101 000000001000
SWIFT BLOPIT22
www.cesvi.org

ODER DIREKT:

Azienda Socio Sanitaria Territoriale Giovanni XXIII
IBAN  IT52Z0569611100000012000X95
Codice BIC/SWIFT: POSOIT22
http://www.asst-pg23.it/2020/03/_emergenza_coronavirus_come_aiutarci/

FÜR DIE JEWEILS AM MEISTEN BETROFFENEN BRENNPUNKTE:

Dipartimento Protezione Civile
Betreff: Cura Italia
Banca Intesa Sanpaolo Spa
IBAN: IT84Z0306905020100000066387
BIC: BCITITMM
http://www.protezionecivile.gov.it/media-comunicazione/news/dettaglio/-/asset_publisher/default/content/emergenza-coronavirus-attivato-il-conto-corrente-per-le-donazioni

HOPE Onlus
Betreff: Epidemia Coronavirus
Ubi Banca
IBAN: IT 69 L 03111 01665 0000000 13461
https://www.hopeonlus.org/notizia/hope-onlus-coronavirus-7-posti-letto-donati/

EMERGENCY ONG Onlus
Spendenaufruf auf der Seite:
https://sostieni.emergency.it/emergenzaitalia/index.php?idc=20.ONE.WEB.EMERCOVID.177

Mehr Informationen:
https://www.emergency.it/progetti/emergenza-sanitaria-in-italia-per-covid-19-ecco-cosa-stiamo-facendo/

Wir geben diese Anregungen zu spenden weiter und danken Ihnen allen für Ihre Solidarität mit den Patient*innen, Ärzt*innen und Pfleger*innen und mit unseren italienischen Freund*innen und Kolleg*innen.

Mit den besten Grüßen

Bernhard Huss und Sabine Greiner