Jonas Skell

Freie Universität Berlin

Friedrich Schlegel Graduiertenschule

Poetik der Alltäglichkeit (1780–1860)

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Von 2011 bis 2014 studierte Jonas Skell Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. An der Universität Mannheim arbeitete er als studentische Hilskraft am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft von Eckard Janeba und unterrichtete in zwei Semstern die Übung im Fach Analysis (2012/2013). Im Anschluss verfolgte Jonas Skell ein Zweitstudium in Kunstgeschichte und Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft an der Freien Universiät Berlin. Zwischen Juni 2015 und Mai 2019 arbeitete er als studentische Hilfskraft bei der Kolleg-Forschergruppe BildEvidenz (Sprecher: Peter Geimer und Klaus Krüger) und von April bis September 2017 als studentische Hilfskraft von Thomas Hauschild im Rahmen seiner Hans-Blumenberg Gastprofessur des Exzellenzclusters Religion und Politik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Seit Oktober 2018 ist er studentische Hilfskraft des DFG-Projekts Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne (SPP 1688) unter der Leitung von Michael Gamper.

Aufsätze und Herausgaben:

Von Bürgerbauern und Proletariern. Narrative der Transformation in der Dorfgeschichte des Vormärz. In: Sandra Markewitz, Jean-Christophe Merle (Hrsg.): Menschenrechte im Vormärz, Bielefeld 2019 (Forum Vormärz Forschung, Jahrbuch 24/2018), S. 221–242. 

Der Tod in Rom. Prekäre Liminalität in Josef Winklers Novelle Natura morta. In: Pavlos Dimitriadis et al.: Literatur & Ritual. Beiträge zum Studierendenkongress Komparatistik Berlin 2017, Berlin 2019, S. 145–159. 

Hrsg.: Literatur & Ritual. Beiträge zum Studierendenkongress Komparatistik Berlin 2017, Berlin 2019. Zusammen mit Pavlos Dimitriadis, Serafin Dinges, Jonathan Frisch, Agatha Frischmuth, Chanah Kempin, Julian Maresch und Paul Wolff. 

Von der Forschung zum Roman. Transferbewegungen in Hubert Fichtes Auseinandersetzung mit der Ethnografie (erscheint im Sammelband zum Studierendenkongress Komparatistik Wien 2018, vorauss. 2020). Zusammen mit Paul Wolff. 


Rezensionen und Berichte

Lektüre und Geschlecht im 18. Jahrhundert. Zur Situativität des Lesens zwischen Einsamkeit und Geselligkeit (Tagung in Berlin v. 21.–22.2.2019). In: Zeitschrift für Germanistik 3/2019, S. 617–619. Zusammen mit Paul Wolff und Lena Hein. 


Vorträge

Alltägliches Schreiben. Die Lebensbeschreibungen Jean Pauls, Workshop: The Poetics and Practices of the Everyday. The Art of Prose, Columbia University New York, 29.–30. März 2019.

Von Bürgerbauern und Proletariern. Narrative der Transformation in der Dorfgeschichte des Vormärz, 9. Forum Junge Vormärzforschung, Bergische Universiät Wuppertal, 21. April 2018. 

Der Tod in Rom. Anti-Struktur und Communitas in Josef Winklers Novelle Natura morta, 8. Studierendenkongress Komparatistik, Freie Universität Berlin, 9.–11. Juni 2017. 

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau