Textinterpretation im digitalen Zeitalter - Workshop mit Dr. Annja Neumann

Bildquelle: Annja Neumann
Datum: 26.06.2019, 10:00–13:00
Ort: FU Berlin, JK 33/121
Votragende: Dr. Annja Neumann (University of Cambridge)
Anmeldung bis 20.06.2019 an fsgs@fu-berlin.de

Textinterpretation im digitalen Zeitalter - Verflechtungen von computergestützten und geisteswissenschaftlichen Methoden

In Diskussionen zu computergestützten Analyseverfahren und geisteswissenschaftlichen Methoden in, oder vielmehr an den Grenzen der digitalen Geisteswissenschaften taucht eine Frage immer wieder auf, welche die übergreifenden Ökologien von intellektueller Arbeit und die kritische Neubewertung der digitalen Geisteswissenschaften in das Blickfeld rückt (vgl. Dobson 2019). Der Workshop hinterfragt die Zukunft unserer Arbeit als Literatur- und GeisteswissenschaftlerInnen. Das Hauptziel besteht darin die TeilnehmerInnen mit einer Reihe von innovativen digitalen Werkzeugen vertraut zu machen, die gemeinsam von vier interdisziplinären Teams im internationalen Kontext des Editionsprojekts Arthur Schnitzler digital entwickelt wurden. Die digitalen Werkzeuge lenken das Hauptaugenmerk auf computergestützte Methoden zur Analyse und die Interpretation von Text und Daten in der Germanistik, die im Rahmen einer kritischen Epistemologie in Frage stellen, in welchem Ausmaß diese Methoden die Ausrichtung unserer Forschung beeinflussen und wie die digitale Texterfassung unser Verständnis von Interpretationsprozessen erschwert. Weiter lesen.

 

Interpretative Acts in the Digital Age - The entangled relationship between computational methodologies and humanistic methods

A question that has been at the fore of the intricate relationship between computational processing and humanistic methods, the limits of computational methods, and most recently the entanglement of computational methods and humanistic methods in literary studies, concerns the larger ecologies of intellectual work and a critical reassessment of the digital humanities (cf. Dobson 2019). The workshop focuses on the future of our work as literary scholars and as humanists. It aims to familiarize participants with a range of cutting-edge digital tools and resources which have been developed collaboratively by four cross-disciplinary research teams in the international context of the edition project Arthur Schnitzler digital. It looks at computational methods for the analysis and interpretation of text and data within German Studies and a framework of critical epistemology to ask how they impact on our research agendas and how digital ways of reading complicate our understanding of the interpretative act. Read more.