The Novel, Human Sciences, and Democracy

Datum: 18.01.2017
Ort: FU Berlin, Seminarzentrum L 116
Vortragender: Prof. Dr. Guido Mazzoni (Università degli Studi di Siena, Italien)
Planung und Organisation: Maddalena Graziano
Plakat

Vortrag im Rahmen des Proseminars "Why The Novel Matters. Einführung in die Romantheorie" von Maddalena Graziano und Chris Fenwick am Peter Szondi-Institut der FU Berlin.

Der Vortrag The Novel, Human Sciences, and Democracy wird den Roman als Gattung des „privaten Lebens“, die zum ersten Mal in der Geschichte der westlichen Literatur das homme moyen ins Zentrum einer ernsthaften Darstellung stellt, untersuchen und seine Verknüpfungen mit den modernen Sozialwissenschaften und der Statistik hinterfragen. Die Gattung, die wir heute Roman nennen, und die Sozialwissenschaften haben sich ungefähr zur selben Zeit entwickelt, jedoch stellen Roman und Sozialwissenschaften zwei zum Teil entgegensetzte diskursive Formationen dar: Der Roman rechtfertigt sich als Geschichte des privaten Lebens und als Genre der Individualität; die Sozialwissenschaften und die Statistik führen hingegen die Individuen zur abstrakten Identität der Zahlen und Begriffe. Während einerseits ein kulturelles Recht auf Differenz und Singularität behauptet wird, werden anderseits alle Differenzen wieder zu den universellen Kräften zurückgeführt, von denen die Individuen umgeben sind. Im Vortrag soll die Frage gestellt werden, wie sich diese Dialektik entfaltet und wovon sie bezeugt. Was können wir dadurch von unserer Kultur verstehen?

Guido Mazzoni ist Professor für Italianistik, Komparatistik und Literaturtheorie an der Università degli Studi di Siena. Er hat an der Scuola Normale Superiore di Pisa studiert und war Gastprofessor u.a. an der École Normale Supérieure in Paris, am University College of London, an der University of Chicago und an der University of California, Berkeley. Er hat viel zur Lyriktheorie geschrieben (Forma e solitudine, 2003; Sulla poesia moderna, 2005) und 2011 hat er eine wichtige Monographie zur Romantheorie veröffentlicht, die in Italien und in den USA ein breites Echo fand. Das Buch wurde ins Englische übersetzt und erscheint im Januar 2017 unter dem Titel Theory of the Novel bei Harvard University Press.