Fiktion im Vergleich der Künste und Medien

Donnerstag, 13. Oktober

17.30      Begrüßung: Irmela Hijiya-Kirschnereit (Direktorin der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule)

18.00      Abendvortrag: Kim Myung-hwan (Seoul) The Interplay between Fact and Fiction in Korean Novel and Film

Freitag, 14. Oktober

09.00–10.30         Panel: Framing Fiction(ality)

Frank Zipfel (Mainz): An Institutional Concept of Fiction – from a Transmedial Point of View

Alexander Bareis (Lund): The Margins of Fiction and the Representational Arts · Transgressing Boundaries and Make-Believe

11.00–12.30         Panel: Fiction(ality) and Cognition

Remigius Bunia (FU Berlin): More than Mere Truth. What Images and Words Can Convey

Cristóbal Pagán Cánovas (CWRU Cleveland/Murcia): Fictional Worlds in the Lyric. Conceptual Integration and Spatial Cognition

14.00–15.30         Panel: Pictorial Fiction(ality)

Stephan Packard (Freiburg): Inventing Images. Narrative and Fictional Drifts in Comics

Katharina Bantleon (KFU Graz)/Ulrich Tragatschnig (TU Graz): When Appearances Aim to Deceive ·Illusion, Representation and Fiction in Pictorial Media

16.00–18.15         Panel: Film and Fiction(ality)

Helmut Galle (São Paulo): Fictions of the Real? On the Representation of War in Afghanistan in Literary Narrative and Documentary Film: Sebastian Junger and Tim Hetherington

Oliver Jahraus (LMU München): Inception · Medienmetapher und Fiktionsspiel

Christian Pischel (FU Berlin): "Zwischen weiten Trümmern gelassen abenteuerliche Reisen unternehmen". Auf was antwortet die Frage nach der Fiktionalität im Film?

Samstag, 15. Oktober

09.00–10.30         Panel: Wirklichkeit und Möglichkeit

Julia Schumacher (Hamburg)/Christoph Klimmer (Hamburg): Fiktion macht Glauben. Fiktionalität und Wirklichkeitsannahmen

Barbara Ventarola (Würzburg): Fiktionen als Medien möglicher Kommunikationen. Überlegungen zu einer neuen Fiktion(alität)stheorie

10.45–12.15         Panel: Lyrik und Fiktion

Claudia Löschner (FU Berlin): Entgleisende Beschreibung · Über Fiktionalität der Lyrik als Grenzerscheinung in Käte Hamburgers Logik der Dichtung

Klaus W. Hempfer (FU Berlin): Zur Fiktionalität von Lyrik

13.30–15.00         Panel: Medialität und Fiktion

Jens Schröter (Siegen): Medientheorie und Fiktionalität

Lars Blunck (TU Berlin): Wie sind fotografische Fiktionen möglich? · Argumente für einen bildpragmatistischen Fiktionsbegriff

15.30–17.15         Panel: Fiktion und Metaisierung

Janine Hauthal (Wuppertal): Die Inszenierung von Dramatikerfiguren. Zu Fiktionsqualitäten und Illusionswirkungen im (post-)dramatischen Theatertext

Werner Wolf (KFU Graz): Fiktion · Eine relevante Kategorie der Metareferenz in Literatur und anderen Medien?

17.15–18.00         Abschlussdiskussion
Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau