Springe direkt zu Inhalt

SWR 2 Corona-Bibliothek: Buchkritiken

Unter dem Titel "Corona-Bibliothek – Bücher, die uns in der Krise wichtig sind" versammelt die Redaktion des SWR2 neue Texte, die ihr während der Krise viel geben konnten und geben. Auf unserer Facebook-Seite haben wir Ihnen bereits Max Knieriemens Bericht über Laurent Binets 'Eroberung' ans Herz gelegt, doch das Werk des Gewinners des Grand Prix du Roman de l'Académie Française aus dem Jahre 2019 ist nicht das einzige aus französischer Feder, das in der Corona-Bibliothek Erwähnung findet.
Auch der WRD hat sich hier mit Binets 'Eroberung' befasst.

Nora Karches schreibt hier von Dany Laferrières 'Ich bin ein japanischer Schriftsteller', das sich bereits im September 2020 auf der Bestenliste des SWRs befand. Beate Till übersetzte im vergangenen Jahr diesen bereits 2008 im Französischen erschienen Roman Laferrières, der im Spätsommer des Jahres 2020 ein breitgefächertes Echo deutschsprachiger Literaturkritiker hervorrief.

Kristine Harthauer beschäftigt sich hier mit Inès Bayards 'Scham', Bayards erstem Roman und ein Beitrag zur #metoo-Debatte. 2018, im Jahre seiner Veröffentlichung, schaffte es der Roman (im Original: Les Malheurs du bas) sogar auf die Longlist des renommierten, französischen Literaturpreises Prix Goncourt.
Eine Leseprobe von 'Scham' finden Sie hier, auf der Internetseite des Hanser-Verlages. 

Übrigens: Die Corona-Bibliothek ist sowohl aus Audio-Podcast als auch in schriftlicher Form abrufbar.