Springe direkt zu Inhalt

Podcast Hinter den Dingen

Est-il utile de tromper le peuple? / Kann es dem Volke nützlich sein, betrogen zu werden?

Dieser Frage widmen sich unsere Kolleg*innen des romanistischen Teilprojekts A07 „Erotema. Die Frage als epistemische Gattung im Kontext der französischen Sozietätsbewegung des 17. und frühen 18. Jahrhunderts“ im SFB 980 „Episteme in Bewegung“ in der neuesten Folge des an der FUB produzierten Wissenschaftspodcasts „Hinter den Dingen“. Die sogenannte Berliner Volksbetrugsfrage, die von Friedrich dem Großen persönlich aufs tableau gehoben und von der Berliner Akademie der Wissenschaften 1780 prämiert wurde, erweist sich bei näherem Hinsehen als aktueller denn je. Das handschriftliche Sitzungsprotokoll der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu Berlin vom 1. Juni 1780 bildet den Ausgangspunkt für den spannenden Ausflug in die Wissensgeschichte der Frühen Neuzeit, in der die Hörerinnen und Hörer viel über deutsch-französische Akademiegeschichte, das Verhältnis von Universitäten und Akademien und akademische Preisfragen erfahren.

Der Podcast ist kostenfrei abrufbar unter www.hinter-den-dingen.de oder auf iTunesSpotify und überall wo es Podcasts gibt.