Springe direkt zu Inhalt

Kira Louisa Künstler

Poetik der Leichtigkeit. Christoph Martin Wieland im europäischen Kontext (AT)

Freie Universität Berlin

Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule

Doctoral Candidate

Address
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Wissenschaftlicher Werdegang:

Von 2005 bis 2013 Studium der Französistik und Kommunikations- und Medienwissenschaften (Magister Artium) an den Universitäten Leipzig und Lyon II; seit 2014 Promotion im Fach Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin; seit 2015 Doktorandin an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule; von Januar bis Juni 2017 Visiting Student an der University of Oxford (New College).

Aktuell wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Herausforderung der Endlichkeit. Moderne Physik in Henri Bergsons Materie und Gedächtnis", Projektleitung: Prof. Dr. Friederike Günther, Institut für deutsche und niederländische Philologie der Freien Universität Berlin.

Eingeworbene Stipendien:

Sondierungsstipendium des Deutschen Literaturarchivs Marbach (Juni 2013), Jahresstipendium der Kurt-Tucholsky-Stiftung zur Vorbereitung des Dissertationsprojektes (Januar bis Dezember 2014); Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin (zurückgegeben); Promotionsstipendium der Friedrich Schlegel Graduiertenschule (seit Oktober 2015).

Funktionen an der Graduiertenschule:

Von November 2015 bis November 2016 Sprecherin der Stipendiat*innen der FSGS.

Mitgliedschaften:

Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft (Mitglied seit 2017)

Societé des Amis de Bergson (Mitglied seit 2018).

Seminar:

Künste und Medien im Werk Hugo von Hofmannsthals. Bachelor-Basisseminar, Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Freie Universität Berlin, SoSe 2016.

Gastsitzungen:

Widerstand gegen die 'flüchtige Moderne'. Léo Poppers Essay "Die Bildhauerei, Rodin und Maillol" (1911). Gastsitzung mit Vortrag im Seminar "Ästhetik der Schwere" von Dr. Sandra Fluhrer, Institut für deutsche und niederländische Philologie, Freie Universität Berlin, SoSe 2020.

Kunstkritik als Medienreflexion - Hofmannsthals Feuilleton 'Bilder' (mit Seitenblicken auf Lessing, Diderot, Goethe und Oscar Wilde). Gastvorlesung im Rahmen der Vorlesung "Bildersprache - Medienkonkurrenz. Literarische Bild-Text-Bezüge von der Frühaufklärung bis zur Gegenwart" von Prof. Dr. Friederike Günther, Institut für deutsche und niederländische Philologie, Freie Universität Berlin, WS 2019/2020.

Italo Calvino: Leggerezza / Leichtigkeit. Gastsitzung im Seminar "Poetologische Metaphern" von Dr. Leonie Achtnich, Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Freie Universität Berlin, WS 2018/2019.

Forschungsinteressen:

  • V.a. deutsche und französische Literatur des 18. Jahrhunderts und der Moderne
  • Rhetorik, Poetik und Ästhetik (diachronisch, vergleichend); ästhetische und poetologische Terminologie und Metaphorik
  • Literatur und bildende Kunst (intermediale Bezüge, Kunstliteratur und literarische Kunstkritik), Literatur und Tanz


Dissertationsprojekt:

Poetik der Leichtigkeit. Christoph Martin Wieland im europäischen Kontext (Arbeitstitel).


Forschungsprojekt (Mitarbeit):

Herausforderung der Endlichkeit. Moderne Physik im Moderne Physik in Henri Bergsons 'Materie und Gedächtnis' (Leitung: Prof. Dr. Friederike Günther, Institut für deutsche und niederländische Philologie, Freie Universität Berlin).

Publikationen

"Ein leichtes Gewebe aus Vers und Prosa. Christoph Martin Wielands prosimetrische Erzählung Die Grazien (1770)", in: Svetlana Efimova/Michael Gamper:  Prosa. Zur Geschichte und Theorie einer vernachlässigten Kategorie der Literaturwissenschaften, Berlin/New York (erscheint 2021). 

[Art.] "Hugo von Hofmannsthal. Poesie und Leben (1896)". In: Marcel Lepper/ Hendrikje Schauer (Hg.): Titelpaare. Ein philosophisches und literarisches Wörterbuch. Stuttgart: Works & Nights 2018, S. 151-156. 

" ' ... détaché de ses équilibres ordinaires'. Zur Konzeptualisierung von Leichtigkeit in tanzästhetischen und poetologischen Reflexionen Paul Valérys". In: Rita Rieger (Hg.): Bewegungsfreiheit. Tanz als kulturelle Manifestation (1900-1950). (TanzScripte, hg. v. Gabriele Brandstetter und Gabriele Klein, Bd. 48). Bielefeld: Transcript, S. 191-216.

zs. mit Marcel Lepper: „Horizont“. In: Robert Buch/Daniel Weidner (Hg.): Blumenberg lesen. Ein Glossar. Berlin: Suhrkamp 2014.

Kleinere Arbeiten

Generation 1929. Eine Expedition ins Archiv. Gespräch mit dem Leiter des Literaturarchivs der Akademie der Künste, Prof. Dr. Marcel Lepper über die literarische Generation 1929, die Leichtigkeit später Werke und die Rolle der Literaturarchive. Auf "Literaturwissenschaft in Berlin".

URL: https://literaturwissenschaft-berlin.de/generation-1929-eine-expedition-ins-archiv/

Bericht zur Lecture cum Seminar mit Prof. Dr. Christoph König (Osnabrück): Rilkes Sonette an Orpheus“. Freie Universität Berlin, 5. und 6. Januar 2017.

URL: https://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/friedrichschlegel/aktivitaeten/Workshops_Tagungen_Vortraege/2017_01_05_Rilkes-Sonette/index.html

Vorträge

"Ästhetik der Leichtigkeit in der deutschsprachigen Literatur des 18. bis 20. Jahrhunderts. Wieland – Schiller – Mörike – Hofmannsthal".  Projektvorstellung auf der 19. Internationalen Tagung der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft. Heidelberg, 21. bis 23. September 2017. 

„'Alles will schweben'. Leichtigkeit und Schwere in Rilkes Sonetten an Orpheus“. Lecture cum Seminar „Rilkes Sonette an Orpheus“, Freie Universität Berlin, 5. und 6. Januar 2017.

„Zur Ästhetik der Leichtigkeit in C. M. Wielands Don Sylvio von Rosalva“. Workshop „Unform. Epistemologien des Romans“. Freie Universität Berlin, 17. Juni 2016.

„Figur und Figuration als epistemologische und poetologische Konzepte. Paul Valérys Einführung in die Methode des Leonardo da Vinci“. eikones Summer School 2015 „figuration. Szenarien des Übergangs in Literatur, Musik, Theater und Tanz“. eikones NFS Bildkritik, Basel, 30. August bis 4. September 2015.

„Der Tanz als Reflexionsmedium literarischer Leichtigkeit bei Paul Valéry“. Workshop „Bewegungsfreiheit. Tanz und Literatur (1900-1950)“. Karl-Franzens-Universität Graz, 28.-29. November 2014.

Konferenz-Organisation

Lecture cum Seminar mit Prof. Dr. Christoph König (Osnabrück): Rilkes Sonette an Orpheus“. Freie Universität Berlin, 5. und 6. Januar 2017. (Konzeption und Organisation zusammen mit Prof. Dr. Caroline Torra-Mattenklott, TU Aachen und Prof. Dr. Irene Albers, FUB).

Jahrestagung der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien: téchnē. Techniken und Technologien des Literarischen. ICI Berlin, Berlin, 2016. (Konzeption und Organisation zusammen mit Marlene Dirschauer, Iulia Dondorici, Jan Lietz, Bernhard Metz, Lisa Müller, Christopher Scholz und Katharina Warda)

Department of Philosophy and Humanities
GeschKultLogoEngl
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau