Springe direkt zu Inhalt

Open Access Publikationsfonds 2015

Die Freie Universität hat in diesem Jahr erneut Mittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erhalten, um den Open-Access-Publikationsfonds der Freien Universität Berlin fortzuführen. Es stehen für 2015 insgesamt 40.824,00 EUR zur Verfügung zuzgl. eines 25 % Eigenanteils der Freien Universität Berlin.

News from Mar 24, 2015

Eine nachhaltige Etablierung des Fonds bis 2020 mit Unterstützung der DFG und des Präsidiums ist gesichert. Aus dem DFG Publikationsfonds können Artikel finanziert werden, die 2015 in Open-Access-Zeitschriften veröffentlicht wurden bzw. für die Veröffentlichung akzeptiert sind und für die Publikationsgebühren angefallen sind.

Hierbei erhalten Sie als Autor/Autorin eine Erstattung in Höhe von maximal 2.000 EUR pro Artikel.

Weitere Informationen zu Open-Access-Publikationskosten finden Sie unter http://www.fu-berlin.de/sites/open_access/dienstleistungen/artikelgebuehren/index.html

Die DFG hat die Kostenübernahme für Artikel an folgende Bedingungen geknüpft:
  1. Der Artikel muss in einer "reinen" Open-Access-Zeitschrift veröffentlicht werden, d.h. er ist unmittelbar mit Erscheinen über das Internet entgeltfrei zugänglich. Die Artikel, die in subskriptionspflichtigen Zeitschriften erscheinen und z.B. über    "Open-Choice-Modelle" (Beispiel) zugänglich gemacht werden, sind nicht förderfähig.
  2. Ebenfalls nicht förderfähig sind Publikationskosten, die aus Drittmittelprojekten beglichen wurden.
  3. Es werden nur Artikel finanziert, bei denen Angehörige der Freien Universität Berlin als "Submitting" oder "Corresponding Author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.
Anträge, die die vorgenannten Bedingungen erfüllen, sollten bis zum 31.01.2016 eingereicht werden.

Der Publikationsfonds wird von der Universitätsbibliothek verwaltet. Alle wichtigen Informationen zur Einreichung Ihrer Anträge finden Sie unter:  http://www.fu-berlin.de/sites/open_access/dienstleistungen/artikelgebuehren/publikationsfonds/prozedere. Die Universitätsbibliothek prüft vor der Zahlung, ob alle formalen Kriterien erfüllt sind. Danach steht einer Bezahlung/Erstattung nichts mehr im Weg. 

Der Fonds ist für uns ein wichtiger Schritt, um Open Access an der Freien Universität Berlin weiter auszubauen und so Sorge dafür zu tragen, dass die Arbeit unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit und ohne Barrieren zugänglich gemacht wird.

Ihre Vorschläge und Ihr Feedback sind jederzeit herzlich willkommen. Für Fragen steht Ihnen die Universitätsbibliothek, Redaktion Dokumentenserver gern zur Verfügung.

1 / 6
Department of Philosophy and Humanities
GeschKultLogoEngl
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau