Nov15_Collage Banner Institut_570x80

Dr. Christina Schaefer

Foto_SW

Institut/Einrichtungen:

Fachgebiet/Arbeitsbereich:

Französische und Italienische Literaturwissenschaft, Arbeitsbereich Prof. Dr. Ulrike Schneider

Adresse Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 30/233
14195 Berlin
Telefon +49 (0)30 838-55750
E-Mail christina.schaefer@fu-berlin.de

Sprechstunde

im Sommersemester 2016:
Donnerstags 12-13 Uhr.

Feriensprechstunden:
Fr 22.7., 11-12 Uhr
Di 16.8., 11-12 Uhr
Di 27.9., 11-12 Uhr
und nach Vereinbarung.

Modulbeauftragte für Französische Literaturwissenschaft
Modulanerkennung: Bitte kommen Sie mit den nötigen Unterlagen (z.B. Auszug aus Campus Management, Transcript of Records, Bescheinigungen über Noten/Teilnahmen o.Ä.)
ohne vorherige Anmeldung in die Sprechstunde.


 

 

 

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

  • Modulbeauftragte für Französische Literaturwissenschaft
  • Mitglied des Fachbereichsrats
  • stellv. Mitglied im Promotionsausschuss des Fachbereichs

Vita

 

seit April 2012

Wiss. Mitarbeiterin (Postdoc) für Französische und Italienische Literaturwissenschaft am Institut für Romanische Philologie der FU Berlin, Arbeitsbereich Prof. Dr. Ulrike Schneider

  • Wiss. Koordination des B.A.-Studiengangs "Italienstudien" (April 2012-Sept. 2012)
  • Mitglied (Grundausstattung) des SFB 980 "Episteme in Bewegung", Teilprojekt B5 (Leitung: Prof. Dr. Ulrike Schneider) (seit Juli 2012)
April 2011-März 2012

Wiss. Mitarbeiterin (Postdoc) für Französische und Italienische Literaturwissenschaft am Institut für Romanische Philologie der FU Berlin, Arbeitsbereich Prof. Dr. Klaus W. Hempfer

Wiss. Koordination des B.A.-Studiengangs "Italienstudien"

2011 Promotion (Diss. ersch. 2013 unter dem Titel "Konstruktivismus und Roman. Erkenntnistheoretische Aspekte in Alain Robbe-Grillets Theorie und Praxis des Erzählens")
2010 Wiss. Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich 447 "Kulturen des Performativen", Teilprojekt A5 (Leitung Prof. Dr. Klaus W. Hempfer)
2008-2009 Wiss. Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich 626 "Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste", Teilprojekt B1 (Leitung Prof. Dr. Joachim Küpper)
2003-2008 Wiss. Mitarbeiterin am Institut für Romanische Philologie der FU Berlin, Französische Literaturwissenschaft, Arbeitsbereich Prof. Dr. Klaus W. Hempfer
1997-2002 Studium "Frankreichstudien" (Diplom) an der FU Berlin und Université de Paris III-Sorbonne Nouvelle


Mitglied im:

  • Deutschen Romanistenverband
  • Deutschen Italianistenverband
  • Frankoromanistenverband


Stipendien/Fellowships:

2014 (Juni-Sept.) Harvard University, Cambridge, MA (Junior Fellowship 'Principles of Cultural Dynamics': Associate Scholar am Mahindra Humanities Center)

1999/2000          Université de Paris III-Sorbonne Nouvelle, Paris (DAAD-Stipendium: Studium, "Études franco-allemandes")

I. Sommersemester 2016

  • PS Montaigne (Do 16-18)
  • Ü (Master) Lektüre theoretischer Texte (Do 10-12)

II. vergangene Semester

1. Französische Literaturwissenschaft

    • PS Einführung in die Analyse narrativer Texte: Alain Robbe-Grillet (SoSe 2003)
    • PS Einführung in die Dramenanalyse: Das Theater des Absurden (WiSe 2003/04)
    • GK Einführung in die französische Literaturwissenschaft (SoSe 2004, WiSe 2004/05 und WiSe 2006/07)
    • GK Einführung in die französische Literaturwissenschaft (als Lehrerweiterbildung) (SoSe 2005)
    • PS Identität und Erinnerung: Autobiographisches Schreiben im 20. Jahrhundert (SoSe 2005)
    • PS Paul Valéry (SoSe 2006)
    • PS Realistisches und naturalistisches Erzählen im Frankreich des 19. Jahrhunderts: Balzac, Flaubert, Zola (SoSe 2007)
    • PS Renaissancelyrik (WiSe 2007/08)
    • PS 'Femmes de lettres' im 16. Jahrhundert (SoSe 2011)
    • PS Christine de Pizan (WiSe 2012/13)
    • PS Französische Aufklärung (SoSe 2013)
    • PS Literatur des Existentialismus (WiSe 2014/15)
    • PS Renaissancelyrik (SoSe 2015)
    • GK Einführung in die französische Literaturwissenschaft (WiSe 2015/16)
    • PS Theater des 'siècle classique' (WiSe 2015/16)


2. Italienische Literaturwissenschaft

  • GK Einführung in die italienische Literaturwissenschaft (WiSe 2008/09, WiSe 2011/12, WiSe 2012/13)
  • PS Dante: Vita nova (WiSe 2011/12)
  • PS Petrarca: Canzoniere (SoSe 2012)
  • PS Literatur und Gesellschaft im Cinquecento: Machiavelli, Castiglione (SoSe 13)
  • PS Didaktische LIteratur im Quattro- und Cinquecento (SoSe 2014; fällt aus)
  • PS Autofiktionales Erzählen in Italien (WiSe 2014/15)

3. Romanische Literaturwissenschaft

  • Ü (Master) Lektüre literaturtheoretischer Texte (WiSe 2011/12)
  • Ü (Master) Ältere Literatur (SoSe 2012)
  • Ü (Master) Lektüre theoretischer Texte (Modul Ältere Literatur) (SoSe 2015)

Arbeitsschwerpunkte

  • Französische und italienische Literatur, insb. Gegenwartsliteratur und Frühe Neuzeit
  • Literatur und Wissenschaften/Wissensgeschichte
  • Autofiktion

aktuelles Projekt: Die Familie als Institution des Wissenstransfers in ökonomischen Texten der italienischen Renaissance

Konstruktivismus und Roman. Erkenntnistheoretische Aspekte in Alain Robbe-Grillets Theorie und Praxis des Erzählens, Stuttgart: Steiner, 2013.

Rezensionen:

  • von D. Nelting, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift N.F. 65:2 (2015), S. 272-275.
  • von M. S. Mancas, in: Romanische Forschungen 127:4 (2015), S. 582-584.
  • "Ragionare domestico e familiare. Formen gelehrter häuslicher Konversation in Leon Battista Albertis Libri della famiglia", in: Relazioni e relativi – Genealogie, famiglie, parentele. Akten des Deutschen Italianistentags Erlangen 2014, hg. von Marc Föcking und Michael Schwarze, Heidelberg: Winter [eingereicht; ersch. vorauss. 2016]).
  • "Esperienza. Zur Diskursivierung von Erfahrungswissen in Leon Battista Albertis Libri della famiglia", in: Medien- und gattungsspezifische Modi der Diskursivierung elusiven Wissens in Dichtungen der Frühen Neuzeit, hg. von Ulrike Schneider, Wiesbaden: Harrassowitz (erscheint vorauss. 2016).
  • "Torquato Tasso, Il padre di famiglia (1580). Iteration und Wandel in der Ökonomik der italienischen Renaissance", in: Wissen in Bewegung. Institution - Iteration - Transfer, hg. von Eva Cancik-Kirschbaum und Anita Traninger, Wiesbaden: Harrassowitz, 2015, S. 323-337. (im Open Access: http://www.harrassowitz-verlag.de/title_1330.ahtml).

  • "Wu Ming, New Italian Epic und der Entwurf eines neuen Italien", in: Una gente di lingua, di memorie e di cor. Italienische Literatur und schwierige nationale Einheit von Machiavelli bis Wu Ming, hg. v. Marc Föcking und Michael Schwarze, Heidelberg: Winter, 2015, S. 187-204.
  • "Paul Valéry, 'père officiel du Nouveau Roman'? Zur Auseinandersetzung des Nouveau Roman mit Paul Valéry", Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 122:1 (2012), S. 41-70.
  • "Fiktion und Experiment in der französischen Erzählliteratur der 1980er Jahre. Am Beispiel von Patrick Devilles Longue vue und Alain Robbe-Grillets Romanesques", in: Experiment und Literatur III: 1890-2010, hg. von Michael Bies und Michael Gamper, Göttingen: Wallstein, 2011, S. 358-379.

  • "Écrire en langue ennemie. L'analphabète d'Agota Kristof", in: Femmes écrivains à la croisée des langues, 1700-2000/Women writers at the crossroads of languages, 1700-2000, éd. Agnese Fidecaro, Henriette Partzsch, Suzan van Dijk et Valérie Cossy, Genève: MétisPresses, 2009, S.253-265.
  • "Die Autofiktion zwischen Fakt und Fiktion", in: Im Zeichen der Fiktion. Aspekte fiktionaler Rede aus historischer und systematischer Sicht. Festschrift für Klaus W. Hempfer zum 65. Geburtstag, hg. von Irina O. Rajewsky und Ulrike Schneider, Stuttgart: Steiner, 2008, S. 299-326.
  • "Alain Robbe-Grillets Romanesques. Zur Überwindung des autobiographischen Wahrheitsanspruchs im Netzwerk der Intertextualität", Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 118:1 (2008), S. 16-34.

  • (mit Stefanie Rentsch), "Ekphrasis. Anmerkungen zur Begriffsbestimmung in der neueren Forschung", Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 114:2 (2004), S. 132-165.

Rezensionen

Tagungsberichte

Auswahl:

  • "Vom Wert ökonomischen Wissens im Italien der Renaissance", Dt. Romanistentag Mannheim (Sektion Kulturwiss. XXIII "Vom Wert und Erwerb der Bildung:
    Humanistische Ökonomien des Wissens", J. Frömmer/A. Otto), 26.-29.7.2015

  • "Besser versteckt als Edelsteine. Die ‚geheimen Bücher‘ des Ehemanns im Italien der Renaissance", Vortrag, Lange Nacht der Wissenschaften, SFB 980, Freie Universität Berlin, 9.6.2015
  • "Dottrina und esperienza. Zu verschiedenen Wissensarten und ihrer Vermittlung in Leon Battista Albertis Libri della famiglia", Studientag "Literatur und Wissen in der Vormoderne", SFB 980, Freie Universität Berlin, 18.2.2015
  • "Die frauenlose Familie: zu Strategien und Modi häuslicher Diskussion in Leon Battista Albertis Libri della famiglia"Workshop und Studientag "Institutionengeschichte als Geschlechtergeschichte. Neue Perspektiven auf das Verhältnis von Wissen und gender", Freie Universität Berlin, 20.5.2014
  • "Die Familie als Institution der Wissensvermittlung in L. B. Albertis Libri della famiglia", Dt. Italianistentag Erlangen, 20.3.2014
  • "Das Einbrechen der Wirklichkeit in den Roman. Zur Präsenz des Autors in Ulrich Peltzers 'Bryant Park' und Alain Robbe-Grillets 'La Reprise'", Workshop "Auto(r)fiktion", Literaturforum im Brecht-Haus, Berlin, 14.12.2012
  • "New Italian Epic: Zu literarischen Autonomiebestrebungen und der Vision eines 'neuen' Italien in der zeitgenössischen italienischen Narrativik", Dt. Italianistentag Hamburg, 3.3.2012