Bildstreifen Niederlandistk

Forschung - Sprachwissenschaft

Dominante und nicht-dominante Sprachen

Institut für deutsche und niederländische Philologie

Dr. Philipp Krämer

01.08.2016 — 31.07.2017

In multilingual societies, different languages usually coexist in a relationship of dominance and non-dominance. Hierarchic relationships also mark the interaction between communities which use varieties of the same language in situations of pluricentricity.

Komplexe Nominalphrasen mit Eigennamen

Institut für deutsche und niederländische Philologie (bis Januar 2016)

Prof. Dr. Barbara Schlücker (jetzt Uni Bonn)

01.04.2014 — 01.03.2017

Ziel des Projekts ist eine umfassende Beschreibung und Analyse der Eigennamenkomposition in der deutschen Gegenwartssprache, sowohl in semantisch-funktionaler als auch in morphosyntaktischer Hinsicht.

Forschung - Sprachwissenschaft — abgeschlossen

Durch++. Examples and new models for learning and teaching pluricentric languages

Institut für deutsche und niederländische Philologie

Prof. Dr. Matthias Hüning

01.01.2012 — 31.12.2014

Ziel dieses Projekts ist es, die niederländischsprachige E-Learningplattform Dutch ++ für Niederländischlernende zu entwickeln.

Forms of multilingualism in European history (DYLAN Teilprojekt)

Freie Universität Berlin, FB Philosophie und Geisteswissenschaften

Prof. Dr. Matthias Hüning, Dr. Ulrike Vogl (Uni Wien)

01.01.2007 — 31.12.2012

Ziel des Projektes DYLAN war es die Bedingungen zu identifizieren, unter denen die Sprachenvielfalt Europas einen Vorteil für die Entwicklung von Wissen und Ökonomie darstellt.

Modifying words

Dr. Janneke Diepeveen

01.01.2008 — 01.07.2012

Forschungsgegenstand dieser Dissertation ist ein Teilgebiet der Wortbildung des Niederländischen, das in der bisherigen Wortbildungsforschung vernachlässigt wurde: die Bildung komplexer Adverbien durch Derivation.

Wörter und Phrasen: Vergleichende Untersuchung zum Verhältnis von Wortbildung und Syntax im Deutschen und Niederländischen

Freie Universität Berlin, FB Philosophie und Geisteswissenschaften

Prof. Dr. Matthias Hüning

01.01.2007 — 31.12.2012

Obwohl die Bildung von Komposita im Niederländischen grundsätzlich genauso wie im Deutschen möglich ist, werden die Äquivalente vieler deutscher Komposita im Niederländischen als komplexe Phrasen realisiert.Auf diesen Unterschied zwischen beiden Sprachen wurde in der Literatur wiederholt hingewiesen, er ist aber bislang noch nie systematisch untersucht worden.