bildstreifen_editionswissen

Editionswissenschaft

© Hanna Zeckau
© Hanna Zeckau

Interdisziplinärer Masterstudiengang

HINWEIS: Im Jahr 2015 findet keine Ausschreibung von Studienplätzen statt. Die nächsten Bewerbungsfristen werden an dieser Stelle bekannt gegeben.

Profil

Die Editionswissenschaft bereitet auf eine Berufstätigkeit in Verlagen, Akademien und in allen Institutionen vor, die Editionen erstellen, bearbeiten oder beurteilen. Die Aufgabe der Editionswissenschaft besteht darin, literarische und historische Quellen zu sichten und zu erschließen, welche die Basis geisteswissenschaftlicher Forschung bilden. Sie vermittelt in Theorie und Praxis die Verfahren und Kenntnisse, die für die Edition von Texten, Noten und Bildern erforderlich sind.

An der Freien Universität wird die Editionswissenschaft als weiterbildender Masterstudiengang angeboten.

Beauftragter

Prof. Dr. Wolfgang Neuber

N.N. (Koordination)

Einführende Literatur

  • Gesa Dane, Jörg Jungmayr, Marcus Schotte (Hrsg.): Wege zur Weltliteratur. Komparatistische Perspektiven der Editionswissenschaft. Berlin: Weidler, 2015 (= Berliner Beiträge zur Editionswissenschaft 15).
  • Gesa Dane, Jörg Jungmayr, Marcus Schotte (Hrsg.): Im Dickicht der Texte. Editionswissenschaft als interdisziplinäre Grundlagenforschung. Berlin: Weidler, 2013 (= Berliner Beiträge zur Editionswissenschaft 12).
  • Jörg Jungmayr: Editionswissenschaft an der Freien Universität Berlin. In: editio 21 (2007), S. 206-216.
  • Jörg Jungmayr: Artikel "Edieren", "Edition", "Editionstechnik", "Kommentar" und "Kritischer Apparat" (zs. mit Prof. Wolf D. von Lucius). In: Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaften. Hrsg. von Konrad Umlauf, Stefan Gradmann. Stuttgart: Hiersemann, seit 2009; hier Lieferungen 4 (2010) und 7 (2012).
  • Jörg Jungmayr, Marcus Schotte (Hrsg.): Officina editorica [Abschlussarbeiten der Studierenden der Editionswissenschaft]. Berlin: Weidler, 2011 (= Berliner Beiträge zur Editionswissenschaft 10).