Gastwissenschaftler/innen der Graduiertenschule

Die Graduiertenschule lädt jedes Semester ein bis zwei Gastwissenschaftler/innen für ein bis zwei Monate an die Schule ein. Die Gastwissenschaftler/innen stehen den Promovierenden als Ansprechpartner zur Verfügung, halten Vorträge aus ihren aktuellen Forschungsgebieten oder leiten thematische Workshops.

In der Regel kommen die Gastwissenschaftler/innen von internationalen Hochschulen und erhalten ein Forschungsstipendium der Freien Universität Berlin. An der FSGS können sie Mittel zur Durchführung ihrer Veranstaltungen beantragen, werden von der Geschäftsstelle administrativ unterstützt und können einen Arbeitsplatz nutzen.

Es gelten die grundlegenden Bedingungen für Gasteinladungen der Freien Universität Berlin. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Dr. Anja Hallacker.

Gastwissenschaftler/innen 2017

Prof. Dr. Caroline Welsh forscht zu Literatur und Medizin, zu wissenschaftsgeschichtlichen Kontexten ästhetischer Theorie sowie zu Literatur und Musik. Sie berät die Doktorand*innen der FSGS und lehrt am Institut für deutsche und niederländische Philologie.

Prof. Dr. Chunjie Zhang lehrt und forscht an der UC Davis. Die Germanistin arbeitet zu den Schwerpunkten Postcolonial studies, Cosmopolitanism, Transculturality, and Global Modernisms. Im Juni steht sie den Doktorand*innen der FSGS für Gespräche zur Verfügung.

Gastwissenschaftler/innen 2016

Prof. Dr. Wolfram Ette hat an der Freien Universität Berlin studiert und promoviert: Freiheit zum Ursprung. Eine Interpretation von Thomas Manns »Höllenfahrt«. 2009 folgte die Habilitation an der TU Chemnitz mit der Schrift Kritik der Tragödie. Über dramatische Entschleunigung. Prof. Ette lehrt und forscht an der FSGS und am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FUB.

Prof. Dr. Kanichiro Omiya ist Germanist an der University of Tokyo. Als Gast des Einstein Projektes Transpacifica forscht er immer wieder an der FSGS.

Prof. Dr. Susan Squier lehrt und forscht am English Department der Penn State University als Brill Professor of English and Women's, Gender, and Sexuality Studies. Als Einstein Visiting Fellow im Projekt Pathographics ist sie regelmäßig an der FSGS und berät die Promovierenden.

Gastwissenschaftler/innen 2015

Prof. Dr. Jean-Marie Schaeffer von der EHSS Paris ist von Mitte Mai bis Mitte Juli Gast an der FSGS. Unser Beiratsmitglied engagiert sich seit vielen Jahren für die Graduiertenschule und ihre Promovierenden. Während seines Aufenthaltes wird er Vorträge halten, z. B. zu Empirie und Ästhetik, und steht den Doktorand/innen für Gespräche zur Verfügung. Geplant ist zudem ein achtstündiger Workshop zum Thema Aesthetics and Biology.

Prof. Dr. Sven Spieker von der University of California, Santa Barbara ist im Januar und Februar Gast an der FSGS. Prof. Spieker lehrt und forscht als Komparatist zu deutscher und osteuropäischer Literatur mit einem Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst. Gemeinsam mit Künstlern bietet er eine Workshopreihe zu 'Didaktischen Künsten' an.

Prof. Dr. Stefan Keppler-Tasaki lehrt und forscht an der University of Tokyo. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Verbindung von Literatur, Film und Technik. Als Einstein Visiting Fellow im Projekt Transpacifica ist er regelmäßig an der FSGS und steht den Promovierenden für Gespräche zur Verfügung.

Prof. Dr. Daniel Poch ist Japanologe an der University of Hong Kong. Er lehrt und forscht zur japanischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts mit einem Schwerpunkt auf Emotionalität und Literatur.

Gastwissenschaftler/innen 2014

Prof. Dr. Dorothea von Mücke hat einen Lehrstuhl für Deutsche Literatur an der Columbia University. Sie lehrt und forscht zu Ästhetik und Literatur des 18. Jahrhunderts.

Prof. Dr. Andrew J. Webber lehrt und forscht an der University of Cambridge zu deutscher und österreichischer Kultur und Literatur. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Erzählungen, Film und Kulturtheorie der Moderne und des 20. / 21. Jahrhunderts.

Gastwissenschaftler/innen 2013

Prof. Dr. Mai-Lin Cheng, Professorin für Literatur an der University of Oregon, ist spezialisiert auf die Lyrik und Prosa der englischen Romantik.

Prof. Dr. Galili Shahar ist Komparatistin und Germanistin an der Tel Aviv University. Neben der deutschen Literatur forscht sie zu hebräischer Literatur und jüdischer Kultur.

Prof. Dr. Yvonne Spielmann vom Lasalle College of Arts in Singapore forscht über das Video als reflexives Medium, Intermedialität und hybride Medien sowie über Hybridkulturen im weiteren Sinne.

Prof. Dr. Chenxi Tang von der University of California in Berkeley ist Germanist. Ihn interessieren speziell die Zusammenhänge zwischen Literatur und anderen Diskursen, insbesondere Recht und Naturwissenschaften.

Gastwissenschaftler/innen 2012

Prof. Dr. Elisabeth Strowick von der Johns Hopkins University ist Germanistin. Sie lehrt und forscht zu deutscher und österreichischer Literatur und Kultur des 19., 20. und 21. Jahrhunderts mit einem Schwerpunkt auf Wissenspoetologie, Psychoanalyse, Rhetorik und interdisziplinären Zugängen zur Literaturwissenschaft.

Prof. Dr. Joshua Weiner ist Schriftsteller und hat eine Professur am English Department der University of Maryland. Er lehrt und forscht zur britischen und irischen Literatur nach 1900 und gibt Kurse zum kreativen Schreiben.

Gastwissenschaftler/innen 2011

Prof. Dr. Stefanos Geroulanos ist Associate Professor für Geschichtswissenschaft an der New York University. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf der deutschen und französischen Geistesgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. 

Prof. Dr. Thomas Y. Levin von der Princeton University forscht zur Mediengeschichte und war der Graduiertenschule als Einstein Visiting Fellow von 2011 - 2014 assoziiert.

Der Germanist und Komparatist Prof. Dr. David Martyn vom Macalester College in Minnesota lehrt und forscht Literaturtheorie und europäischer Kultur vom 18. Jahrhundert bis heute. Ein Forschungsschwerpunkt liegt auf von Nichtmuttersprachler/innen verfasster deutscher Philosophie und Literatur.

Gastwissenschaftler/innen 2010

Prof. Dr. Leonard Barkan ist Komparatist an der Princeton University und Direktor der Society of Fellows in the Liberal Arts. Zu seinen  Forschungsschwerpunkten gehört neben der Literatur der europäischen Renaissance vor allem auch die Beziehung zwischen Literatur und Bildender Kunst.

Prof. Dr. Danièle Cohn forscht seit 1991 an der Pariser École des hautes études en sciences sociales (EHESS) und lehrt seit 2002 Professorin an der Universität Paris (Paris I und Paris X). Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der ästhetischen Philosophie.

Prof. Dr. Claire Colebrook hat eine Professur für Englische Literatur an der PennState University. Dort lehrt und forscht sie zu Europäischer Philosophie der Gegenwart, feministischer Theorie, Literaturtheorie, zeitgenössischer Musik, Tanz, visueller Kultur und politischer Theorie. 

Prof. Dr. Jane O. Newman ist Komparatistin an der University of California, Irvine. Zu ihren Forschungsinteressen gehören die englische, französische, deutsche, italienische und neulateinische Literatur des 16. und 17. Jahrhunderts; die Geschichte der Komparatistik; Theorien und Methoden der Komparatistik; New Historicism und Cultural Materialism; die Renaissance und der Barock, sowie Korrespondenzen zwischen der Frühen Neuzeit und der Moderne bzw. Postmoderne. Sie ist seit 2010 jedes jahr für einige Zeit zu Gast an der FSGS.

Prof. Dr. Ritchie N. N. Robertson ist Germanist an der Universität Oxford. Er hat zahlreiche Monographien und Aufsätze über deutsche und österreichische Literatur veröffentlicht, so etwa über Thomas Mann, Kafka und Heine, über Nietzsche und über die "jüdische Frage" in der deutschen Literatur von 1749 bis 1939.

Prof. Dr. John H. Smith lehrt und forscht zur Neueren Deutschen Literatur an der University of California in Irvine. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der deutschsprachigen Literatur und Philosophie von der Aufklärung bis ins 20. Jahrhundert.

Prof. Dr. Janet A. Walker ist Komparatistin an der Rutgers University in New Jersey. Zu ihren Ihre Forschungsinteressen zählen die Moderne in Europa und Asien; Ursprünge und Entwicklungen des Romans; Theorie und Poetik des Romans; die Verbreitung des Romans in nicht-westlichen Kulturen; Literatur, visuelle und materielle Kultur des Westens und ihr Verhältnis zu nicht-westlichen Kulturen; historische und anthropologische Aspekte der Sammlung; Kolonialismus und die Sammlung.

Prof. Dr. Christopher Young von der University of Cambridge war von 2010 - 2012 als Permanent Visiting Fellow der Graduiertenschule assoziiert und für Forschungsaufenthalte in Berlin. Der Germanist forscht zu mittelalterlicher deutscher Literatur und Kultur. Einen Schwerpunkt legt er auf die Geschichte des Sports in europäischen Kulturen.

Gastwissenschaftler/innen 2009

Prof. Dr. Bettina Bildhauer von der University of St Andrews war als Humboldt-Stipendiatin Gast an der FSGS. Die Literatur- und Filmwissenschaftlerin lehrt und forscht zu mittelalterlichen deutschen Literatur und Kultur.

Prof. Dr. Renate Lachmann von der Universität Konstanz forscht und lehrte zu slavischen Literaturen und Osteuropageschichte.

Prof. Dr. Elisabetta Mengaldo ist Germanistin an der Universität Hannover. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Intertextualität in der Lyrik des 20. Jahrhunderts, Poetik und Rhetorik der Kurzprosa, Wissenspoetik und Editionswissenschaft.

Prof. Dr. Jaques Le Rider lehrt und forscht zur deutschen österreichischen Literatur der Moderne an der EHESS Paris.

Prof. Dr. Gabriele Schwab von der University of California, Irvine ist Komparatistin mit einem Schwerpunkt auf den amerikanischen Literaturen. 

Die niederländische Germanistin Prof. Dr. Anthonya Visser von der Universität Leiden lehrt und forscht zur deutschen Gegenwartsliteratur, Prosa, Drama und Lyrik der DDR sowie zur Geschichte und Erinnerung in deutscher Literatur und Film.

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau