Fellows 2013/14

Joseph R. Farags: Write of Return: The Palestinian Short Story in Exile

Joseph R. Farags Forschungsinteressen konzentrieren sich auf die Schnittpunkte von Politik, Geschichte und kultureller Produktion in der arabischen Welt mit besonderem Schwerpunkt auf palästinensischer Literatur. Vor kurzem promovierte er an der Queen Mary University of London. Seine Dissertation behandelt Trends und Entwicklungen in der exilischen palästinensischen Short Story von 1948-1992 und untersucht die sich überschneidenden Themen Ästhetik, Geschlecht und Sexualität und literarische Formen des Widerstands. Farag hat sowohl einen Masterabschluss in Nahoststudien an der School of African and Oriental Studien (SOAS) der University of London als auch in Kulturanalyse und Sozialtheorie an der Wilfrid Laurier University, Ontario, gemacht. Dort erhielt er zusätzliche akademische Abschlüsse in Politikwissenschaft und Global Studies. Farags Forschung spiegelt diesen Hintergrund wider und stützt sich auf das theoretische Gerüst und die Methoden verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen. Außerhalb der akademischen Welt arbeitete Farag als Berater zu Reform- und Entwicklungsprojekten in verschiedenen arabischen Ländern und war Ägypten- und Nordafrika-Redakteur des Online-Journals Muftah.org. Farag hat während seines EUME Fellowship seine Dissertation für die Veröffentlichung erweitert und überarbeitet.

Dina A. Ramadan: Aesthetics of Crisis: Art and Education in Egypt

Dina A. Ramadan ist Assistant Professor of Arabic und Director for Middle Eastern Studies am Bard College. Sie promovierte am Department of Middle Eastern, South Asian, and African Studies der Columbia University. An der American University in Kairo machte sie den B.A. in Englisch und Vergleichender Literaturwissenschaft. Ihre Forschungsinteressen umfassen die arabische Geistesgeschichte des frühen 20. Jahrhunderts, moderne und zeitgenössische kulturelle Produktion und Visual Culture. Sie hat Artikel, Buchkapitel und Rezensionen im Arab Studies Journal, Art Journal, Journal of Visual Culture, Middle East Studies Association Bulletin und anderen Publikationen veröffentlicht. Darüber hinaus ist sie leitende Redakteurin des Arab Studies Journal und war Gastherausgeberin der Frühlingsausgabe 2010 zum Thema Visual Arts. Sie ist Gründungsmitglied der Association for Modern and Contemporary Art of the Arab World, Iran, and Turkey (AMCA). Als EUME Fellow hat Ramadan an einem Buchmanuskript gearbeitet, das auf ihrer Dissertation aufbaut. Thema ist die Entstehung der Kategorie der modernen Kunst und die Beziehung zwischen Ausbildung und künstlerischer Produktion im Ägypten des frühen 20. Jahrhunderts.

Walid el Houri: What’s an Egyptian: Contested Boundaries under the Muslim Brotherhood

Walid el Houri promovierte 2012 im Fach Medienwissenschaft an der Universität Amsterdam. Außerdem studierte er Filmregie (B.A.) an der Saint Joseph University, Beirut, Journalismus (M.A.) an der Lebanese University, Beirut, und der Université Paris II sowie Filmwissenschaft (M.A.) an der Universität Amsterdam. In seiner Dissertation „The Meaning of Resistance: Hezbollah’s Media Strategies and the Articulation of a People“ untersucht er die Veränderung der Medienstrategien und Medienproduktionen der Hisbollah, ihre militärische Rolle und die Artikulation des Begriffs „Widerstand“ als eine Form politischer Identität im Libanon. Er arbeitete als Journalist und war Dozent für Medienwissenschaft an der American University of Beirut (2013) und der Universität Balamand (2009) im Libanon. Als EUME Fellow hat er das Ringen um Sinnstiftung und den öffentlichen Raum vor und nach der ägyptischen Revolution 2012 untersucht. Unter Verwendung von Begriffen wie Hegemonie, Populismus und Aneignung analysiert dieses Projekt den politischen islamischen Diskurs der Muslimbrüder in Bezug auf das Problem der Staatsbildung sowie ihre Interaktion mit anderen Gruppen des politischen Spektrums in Ägypten.

Yuval Evri: Revealing Forgotten Political Options in Divided Palestine through Translations

Yuval Evri machte seinen Abschluss in Politikwissenschaft (B.A.) und Kulturstudien (M.A.) an der Hebrew University, Jerusalem. 2013 reichte er an der Tel Aviv University seine Doktorarbeit im Fach Soziologie ein. Zuvor war Yuval Gastwissenschaftler am Center for Islamic Studies an der Universität Cambridge (2010-2012) und zwischen 2005 und 2010 Forschungsstipendiat am Van Leer Jerusalem Institute. Schon in seiner Dissertation untersuchte er die Entstehung und den Wandel politischer Schlüsselkategorien im jüdischen Politikdiskurs der Jahrhundertwende. Diese Arbeit hat er als EUME Fellow in Berlin fortgesetzt und um eine Untersuchung der Entstehung und des intellektuellen Erbes einer Gruppe palästinensischer jüdischer Gelehrter an der zeitlichen Schwelle zwischen spätosmanischem Reich und der aufkommenden Ära von Nationalismus und Zionismus erweitert. Um die Jahrhundertwende versuchten Persönlichkeiten wie Abraham Shalom Yahuda (Orientwissenschaftler und Semitist; 1877-1951), David Yellin (Pädagoge, Übersetzer und Wissenschaftler; 1863-1942), Jospeh Meyouhas (Pädagoge, Schriftsteller, Übersetzer und Politiker; 1868-1942), Isaac Benjamin Yahuda (Arabist und Hebräist; 1863-1941) und Abraham Elmaleh (Übersetzer, Lexikograph, Journalist und Verleger; 1885-1967) mittelalterliche und frühneuzeitliche Zeugnisse des Zusammenlebens von Juden und Arabern, beispielsweise in Spanien, in den Kontext ihrer Zeit zu übersetzen. Mittels einer Neubewertung dieser marginalisierten und vergessenen Werke und der Analyse der von diesen Wissenschaftlerin und Intellektuellen angewandten Übersetzungstechniken und Editionspraktiken versucht Evri, das in ihren Arbeiten verborgene Potential politischer Möglichkeiten aufzuzeigen.

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau