Walter Benjamin und die Poesie. Tagung

Walter Benjamin-Tagung
Datum: 29. – 30.10.2018
Ort: Walter Benjamin Archiv, Luisenstraße 60, 10117 & Villa des SFBs 980, „Episteme in Bewegung“, Schwendener Str. 8, 14195 Berlin
Planung und Organisation: Anne Eusterschule und Simon Godart

Die Tagung Walter Benjamin und die Poesiewird sich als Kooperationsveranstaltung der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien, der Université Paris 8, des Walter Benjamin Archivs und des Instituts für Philosophie FU Fragen nach dem Status der Poesie bzw. der poetologischen, sprachphilosophischen Implikationen im Werk Walter Benjamins widmen. Ausgangspunkt ist die Auseinandersetzung Benjamins mit dem dichterischen Werk Baudelaires, um vor diesem Hintergrund die Rolle der Allegorie in der Dichtung der Moderne, die poetische Thematisierung von Zeit, Geschichte, Urbanität sowie Benjamins kritische Reflexionen zur poetischen Sprache bzw. zu Herausforderungen der Übersetzung in den Fokus zu rücken. Der Workshop nimmt die von Antonia Birnbaum und Michel Métayer besorgte kritische Neuherausgabe der Baudelaire-Übertragungen Benjamins Charles Baudelaire. Tableaux Parisiens, die als Band 7 in Werke und Nachlaß. Kritische Gesamtausgabe 2017 erschienen ist, zum Anlass, um im Rahmen der geplanten internationalen Tagung die Herausgeber/innen des Buches als auch einige internationale Experten/innen sowie vor allem Nachwuchswissenschaftler/innen aus dem Kontext der Friedrich Schlegel einzuladen, den Stellenwert der Poesie bzw. der poetischen Sprache für Benjamins Denken neu zu befragen.

Geplant ist so eine Tagung, die drei verschiedene Formate miteinander verbinden wird:

  1. Arbeitsphase am Walter Benjamin Archiv: Einsichtnahme in Archivdokumente, Einblick in die Genese der Baudelaire-Arbeiten sowie in editorische Praktiken. Leitung: Erdmut Wizisla/Michel Métayer. Walter Benjamin Archiv, Akademie der Künste, Luisenstraße 60, 10117 Berlin.

Da für diesen Teil des Workshops in den Räumen des Archivs die Teilnehmer/innenzahl auf max. 25 Personen begrenzt ist bitten wir um Anmeldung bei Simon Godart bis zum 25. Oktober 2018 (simon.godart@fu-berlin.de)

  1. Wissenschaftliche Tagung mit Expertenvorträgen sowie einem Panel mit Beiträgen von Nachwuchswissenschaftler/innen der Friedrich Schlegel Graduiertenschule bzw. Partnerinstitutionen. In den Räumen des SFB 980, „Episteme in Bewegung“ , Schwendener Str. 8. 14195. Dieser Workshop ist natürlich offen für alle Interessierten.
  2. Buchpräsentation Empfang und öffentliche Präsentation der Bände in den Räumen des SFB 980: Antonia Birnbaum & Michel Metayer

Programm

29.10.2018

Block 1,10:00–12:30 Uhr, Walter Benjamin-Archiv, Luisenstraße 60, 10117 Berlin

10:00 Uhr ERDMUT WIZISLA: Vorstellung des Archivs, Einführung in die Manuskripte

11:15 Uhr MICHEL METAYER: Freuden und Probleme bei der Arbeit an den Manuskriptee

12:30 Uhr Mittagespause

Block 2, 15:00–18:30 Uhr, SFB-Villa, Sitzungsraum, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin

JACQUES-OLIVIER BEGOT: Eine « exemplarische » Kritik. Walter Benjamins Wahlverwandschaften

ANTONIA BIRNBAUM: Trotz, Verweigerung, Stummheit: der Weg durchs Ausdruckslose

MICHEL METAYER: Walter Benjamins ars poetica

ALEXANDER RICHTER: "Den Leib ergreifen". Der Liebes-Dezisionismus in "Goethes  Wahlverwandtschaften“.

Block 3, SFB-Villa, Sitzungsraum, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin

19:00 Uhr: Empfang und öffentliche Präsentation der Bände Antonia Birnbaum & Michel Metayer

30.10.2018

SFB-Villa, Sitzungsraum, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin

09:00 Uhr ANNE EUSTERSCHULTE: Poetische Dispersion und Klage im Barock – zum Trauerspielbuch

NIKOS PAPADAKIS: Allegorie und schlechte Unendlichkeit

10:45 Uhr NOA LEVIN: Walter Benjamin on Mallarmé’s poetic Monadology

MARION MAURIN: Der Traum der Geschichte bei Freud und Benjamin

SIMON GODART: "Rückschritte der Poesie". Benjamin, Jochmann, Vico

Kooperationspartner:

Université Paris 8 / Institut für Philosophie – Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien FU Berlin – Walter Benjamin-Archiv/Akademie der Künste Berlin – Institut für Philosophie/FU Berlin