Summer School 2018

2018 Bildmarke-Summer-School

„Genre Trouble – Poetik und Politik der Gattungen“

22.–29.07.2018

Freie Universität Berlin

Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien

Programm

Gattungsbegriffe versprechen Klarheit. Zugleich stehen literarische Gattungen seit jeher in einem Spannungsverhältnis von Regelhaftigkeit und Transgression, von Nobilitierung und Ausschluss, Domestizierung und Emanzipation. Diese Reibungen machen vielfach den Reiz der Auseinandersetzung mit einem zuweilen anachronistisch anmutenden, aber anhaltend wirkungsvollen Konzept aus. Die Summer School 2018 der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien „Genre Trouble – Poetik und Politik der Gattungen“ widmet sich der Vielschichtigkeit und Widersprüchlichkeit, aber auch dem heuristischen Wert literaturwissenschaftlicher Gattungsbegriffe. Sie wird sich in fünf Blöcken mit den Themen „Pragmatik und Systematik der Gattungsbegriff“, „Geschichte der Gattungstheorie“, „Gattungen und Transfer“, „Transmedialität“ und „Gattungen der Kritik und Wissenschaft“ auseinandersetzen. In den jeweiligen Panels werden deutsche und internationale ReferentInnen mit Impulsvorträgen die Diskussion anregen. Im Rahmen einer öffentlichen Abendveranstaltung wird die Perspektive über den wissenschaftlichen Bereich hinaus geöffnet und AkteurInnen des Literaturbetriebs beleuchten die Relevanz der Gattungen für die Praxis.

Im Rahmen der Summer School 2018 findet am Donnerstag, den 26.07.2018 ab 20:00 Uhr eine Podiumsdiskussion in der Lettrétage Berlin zum Thema Gattungen und die Logik der Buchmärkte statt. Um Anmeldung wird bis zum 15.07.2018 unter fsgs@fu-berlin.de gebeten.

“Genre Trouble – Poetics and Politics of Genres”

22.–29.07.2018

Freie Universität Berlin

Friedrich Schlegel Graduate School of Literary Studies

Genre labels promise clarity. At the same time, they are subject to the tensions between uniformity and transgression, canonization and exclusion, domestication and emancipation. It is precisely these frictions that make it appealing to employ genre labels, even if these may at times seem anachronistic. The Friedrich Schlegel Graduate School’s 2018 Summer School “Genre Trouble – Poetics and Politics of Genres” will focus on the complexities and contradictions of genre as well as its heuristic value for literary conceptualizations. The programme will consist of five panels with the themes of “Theoretical and Pragmatic Aspects of Conceptualizing Genres”, “Histories of Conceptualizing Genre”, “Genres and Translation”, “Genre Considerations within Inter- and Transmedial Research” and “Genres of Criticism and Academic Writing”. In each panel, German and international keynote speakers will give talks to initiate group discussions. A public podium discussion will offer a framework for engaging with perspectives on genre beyond academic contexts. Here, invited speakers, whose work deals with the production-side of the literary field, will shed light on the relevance of genres in relation to practice.

Die Bewerbungsfrist endete am 31.03.2018.

Call for Applications (deutsch)

Call for Applications (englisch)

Lesen Sie mehr über die Summer School 2018 im Bericht von campus.leben!

Rückblick auf die Summer School 2017

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau