Brücken und Brüche: Literatur-, Kultur- und Geschichtswissenschaftler im Dialog

Jahrestagung der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule
24.-26. Mai 2012
Organisation: Christopher Young (Cambridge), Cordula Lemke (FU) und Paul Nolte (FU)

Tagungsbericht

Die internationale Tagung setzte einen Dialog zwischen Literatur-, Kultur- und Geschichtswissenschaftlern zunächst in Gang, um ihn dann in ausgewählten Bereichen auszuweiten und zu vertiefen. Die Tagung verstand sich dabei keineswegs als Vorreiter einer neuen Interdisziplinarität, sondern als Gedankenaustausch zwischen Disziplinen, die einander gelegentlich misstrauisch beäugen, die Leistungen des jeweils anderen mit einer gewissen Skepsis betrachten, dabei aber zunehmend ähnliche Themen und Fragen bearbeiten, denen sie sich teilweise mit ähnlichen Ansätzen nähern. Themen wie Medien, Visualität (Visual Turn), Biographie/Autobiographie, Umwelt, globale Beziehungen (Weltliteratur und -geschichte) und Ordnungen des Wissens sind sowohl in der Literaturwissenschaft als auch in der Geschichtsschreibung sowie in den gewissermaßen zwischen beiden stehenden Kulturwissenschaften im letzten Jahrzehnt immer stärker in den Vordergrund gerückt. Dennoch haben bisher kaum produktive Diskussionen zwischen den Fachrichtungen stattgefunden.

Programm-Flyer (PDF)

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau