Britisch-deutscher Literaturtransfer 1756–1832

Lore Knapp, Eike Kronshage
Lore Knapp, Eike Kronshage

Seite des Verlages mit vielen Informationen.

Rezension:

Wood, Michael 2017. „Britisch-deutscher Literaturtransfer 1756–1832 by Lore Knapp and Eike Kronshage“, The Modern Language Review, Vol. 112, No. 3 (July 2017), pp. 734-735.

Inhalt:

Im Zeitraum zwischen 1756 und 1832 lassen sich zwei Phasen des britisch-deutschen Literaturtransfers ausmachen. Die Anglophilie und europäische Gelehrsamkeit der Deutschen - besonders in Braunschweig, Göttingen, Hamburg, Leipzig, Zürich und Weimar - wird zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts abgelöst vom wetteifernden Denken in den Kategorien Welt und Nation.

Die Beiträge des Bandes nähern sich dem weit verzweigten Netz britisch-deutscher und am Rande auch deutsch-britischer Bezüge mit zwölf Fragestellungen, die sich auf die Rezeption, Übersetzung und Verarbeitung britischer Schriften im deutschsprachigen Raum bis nach Prag, auf den Vergleich ästhetischer Diskurse sowie auf Schilderungen von Englandreisen beziehen.

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau