Bildstreifen Forschung

Wörter und Phrasen: Vergleichende Untersuchung zum Verhältnis von Wortbildung und Syntax anhand von A+N-Zusammensetzungen und äquivalenten Phrasen im Deutschen und Niederländischen

Obwohl die Bildung von Komposita im Niederländischen grundsätzlich genauso wie im Deutschen möglich ist, werden die Äquivalente vieler deutscher Komposita im Niederländischen als komplexe Phrasen realisiert.Auf diesen Unterschied zwischen beiden Sprachen wurde in der Literatur wiederholt hingewiesen, er ist aber bislang noch nie systematisch untersucht worden.

Institution:

Freie Universität Berlin, FB Philosophie und Geisteswissenschaften

Institut für deutsche und niederländische Philologie

Director:

Staff:

Financial support:

DFG

Term:

Jan 01, 2007 — Dec 31, 2012

Contact Person:

Prof. Dr. Matthias Hüning

Email:

Homepage:

Den engverwandten Sprachen Deutsch und Niederländisch stehen im Bereich der Wortbildung weitgehend äquivalente Prozesse zur Verfügung. Obwohl die Bildung von Komposita im Niederländischen grundsätzlich genauso wie im Deutschen möglich ist, werden die Äquivalente vieler deutscher Komposita im Niederländischen als komplexe Phrasen realisiert, z.B. Vorschusszahlung - betaling van een voorschot, Tagesablauf- veloop van de dag. Dies ist insbesondere bei Adjektiv- Nomen-Komposita der Fall, vgl. Dünndarm - dunne darm, Dunkelkammer- donkere kamer, Festplatte - harde schijf. Die Phrasen zeichnen sich durch Idiomatisierung und Lexikalisierung aus. Auf diesen Unterschied zwischen beiden Sprachen wurde in der Literatur wiederholt hingewiesen, er ist aber bislang noch nie systematisch untersucht worden. Das Projekt will eine solche Untersuchung anhand der A+N-Verbindungen im Niederländischen und im Deutschen leisten. Der unterstellte Verwendungsunterschied von Komposita und Phrasen soll empirisch verifiziert und dann anhand von drei Leitfragen untersucht werden: (1) Welche Funktion haben - einzel- und übereinzelsprachlich - A+N-Komposita im Vergleich zu A+N-Phrasen? (2) Wie kann die im Vergleich zum Deutschen restriktivere Bildung von Komposita im Niederländischen erklärt werden? Handelt es sich dabei um die Zwischenstufe eines Sprachwandelprozesses, der letztlich zur Unproduktivität des Wortbildungstyps A+N-Komposition im Niederländischen führt? (3) Stellen idiomatische A+N-Phrasen Evidenz für die Annahme dar, dass eine strikte Grenze zwischen Syntax und Lexikon nicht besteht? Welche Konsequenzen hat eine solche Annahme für die grammatische Theorie?

Projektergebnisse und Liste projektbezogener Publikationen